Roadtrip am Wasser Südafrika's Garden Route entdecken - mit diesen Tipps gelingt es

Ganz im Süden, wo die Welt fast zu Ende ist, liegt eines der schönsten Länder der Erde. Wer einsame, wilde Strände liebt, muss in Südafrika nicht lange suchen. Wer etwas um die Ecke denkt, findet spektakuläre Natur entlang der Garden Route
Garden Route, Südafrika

Der kleine Ort Hermanus liegt perfekt auf der Kante zwischen Kleinrivier-Bergen und Atlantik. Die ruhigeren Pools am Fuß der Felsen eignen sich bestens zum Baden

Tipps rund um Hermanus

Im Winter tummeln sich Wale vor dem florierenden Küstenstädtchen, in das am Wochenende viele Kapstädter fahren. Im nahen Fernkloof Nature Reserve wächst Fynbos, die typische blühende Buschvegetation des Kaps.

Hemel-En-Aarde Valley

40 Kilometer führt die R 320 von Hermanus ins Binnenland bis Caledon – ein Ausflug für Genießer. In dem lieblichen Tal reihen sich Restaurants (z. B. »Mogg’s Country Cookhouse«), Farmläden und Weingüter wie Perlen aneinander. In der »Clouds End Farm«, die auf dem Weg liegt, kann man Pferde mieten und Reitstunden nehmen.

Bientang's Cave

Näher ans Wasser kommen in Hermanus eigentlich nur die Meeresbewohner. Eine Höhle ist das Herzstück des Fischrestaurants, das sich bei schönem Wetter weit auf die terrassenartigen Felsen der Küste ausbreitet.

Hermanus, unterhalb des Marine Dr, Tel. 028-312 34 54, www.bientangscave.com

Beluga House

Ein schwedisches Paar hat sich seinen eigenen Lebenstraum gebaut (mit Garten und Pool). Um vom Küstenwanderweg nach Walen Ausschau zu halten, überquert man nur die Straße.

Hermanus, 10 Westcliff Rd, Tel. 028-313 09 68, www.belugahouse.com, DZ/F ab 70 €

Grootbos Nature Reserve

Heute unterhält Grootbos eine der größten Pflanzensammlungen des Landes. Inmitten des 2500 Hektar großen, renaturierten Buschlandes kann man auch in luxuriösen Bungalows übernachten. Das hat seinen Preis – in dem allerdings Mahlzeiten, Wanderungen und Ausritte enthalten sind.

Gansbaai, Tel. 028-384 80 08, www.grootbos.com, Suite für 2 Personen ab ca. 550 €

Tsitsikamma-Nationalpark, Garden Route, Südafrika

Tsitsikamma-Nationalpark: Wanderern hilft die Hängebrücke über den Storms River, der hier auf die Wellen des Ozeans trifft

Tipps rund um Cape Agulhas und Arniston

Agulhas ist der südlichste Punkt des afrikanischen Kontinents, der zugehörige Ort ein verschlafenes Nest mit einem kleinen Fischereihafen. Am östlichen Ende der Bucht liegt das ehemalige Fischerdorf Arniston mit vielen kapholländischen Reethäuschen.

Cape Agulhas Lighthouse

Der Besuch von Aussichtsplattform und Minimuseum lässt sich gut mit einer Wanderung im Cape-Agulhas-Nationalpark verbinden, ein Weg führt an der Küste entlang.

Willeen's Restaurant

Willeen backt mit ihren Kindern Scones, rührt Eintöpfe, brät Shrimps, verkauft Pickles: ein herzerwärmendes Familienunternehmen.

Arniston, Kassiesbaai, Haus C26, Tel. 028-445 99 95

Cape Agulhas Backpackers

Backpacker-Unterkünfte sind in Südafrika deutlich schicker als bei uns und erinnern mich eher an unkomplizierte B & Bs. Dieses hier wird von erfahrenen Globetrottern betrieben, die wissen, was man unterwegs braucht: abends eine gemütliche Bar und gutes Essen und morgens ein üppiges Frühstück.

Struisbaai, 17 Duiker St, Tel. (mobil) 082-372 33 54, www.capeagulhasbackpackers.com, DZ ab 25 €

Tipps rund um George und Knysna

Etwas weiter östlich in Mossel Bay beginnt der berühmteste und schönste Abschnitt der Nationalstraße N2. Orte wie Knysna und Sedgefield schmiegen sich an Lagunen zwischen Bergen und Meer. Und jeder Abstecher sorgt für Sensationen.

Knysna Houseboats

Der Indische Ozean hat vor Knysna eine riesige und vom Ozean geschützte Lagune geschaffen, auf der es sich wunderbar cruisen (und übernachten) lässt. Vorkenntnisse oder Bootsführerschein braucht es nicht.

www.knysnahouseboats.com, ab 100 €/Tag

Kajakfahren im Wildernsee-Nationalpark

Nur die Stimmen der Vögel und die Ruderschläge anderer Ausflügler stören die Ruhe hin und wieder, wenn man den Touw River aufwärtspaddelt. In Felsenpools kann man herrlich baden.

Eden Adventures, Tel. 044-877 01 79, www.eden.co.za

Flava Cafe

Riesige Portionen Burger oder Fish & Chips, die man leider aufessen muss, weil Junkfood hier weder den Namen verdient, noch jemals so gut geschmeckt hat.

Wilderness, George Rd, Tel. 044-877 03 45, www.flavacafe.co.za

Serendipity

Fünf formvollendete Gänge von Hausherrin Lizelle Stolze zubereitet, serviert direkt neben der Lagune des Touw River. Es gibt auch ein paar hübsche Zimmer.

Wilderness, Freesia Ave, Tel. 044-877 04 33, www.serendipitywilderness.com

Afrovibe Adventure Lodge

Nur einmal über die Düne laufen, und schon ist man am schönsten Strand der Welt. Wer es ruhiger will, bucht eines der Beachhäuser.

Sedgefield, 2 Claude Urban Dr, Myoli Beach, Tel. 044-343 32 17, DZ ab 40 €

Teniqua Treetops

Kinderfantasie im Erwachsenenformat: Die Baumhäuser wurden inmitten der Outeniqua-Berge vom Eigentümer selbst gebaut.

Zwischen George und Knysna, Tel. 082-064 07 28, www.teniquatreetops.co.za, Baumhaus für 2 bis 4 Personen ab 110 €

Swartvlei Beach, Garden Route, Südafrika

Versteinerte Dünen richten sich am Ende des Swartvlei Beach zum Gericke’s Point auf – ein beliebter Ausguck für Delfin- und Walbeobachter

Tipps rund um Plettenberg Bay und Nature’s Valley

Plettenberg ist ein entspanntes Ferienzentrum, Nature’s Valley dagegen der bestgehütete Schatz auf der Strecke, ein winziger Ort am Ende einer holprigen Waldstraße mit einsamen Wanderwegen, herrlichen Stränden und der größtmöglichen Chance auf Einsamkeit.

Robberg Nature Reserve

An kaum einem Ort der Garden Route ist man beim Wandern dem Meer so nahe wie auf jener Halbinsel. Mit Glück sieht man Wale und Delfine. Der Rundweg bis zur Spitze und zurück dauert etwa vier Stunden.

8 km südlich von Plettenberg Bay, www.plett-tourism.co.za (Stichwort »Activity«)

LM in Plett

Portugal und Mozambique sind das Thema in diesem rustikalen Lokal mit herrlich entspannter Atmosphäre Die Shrimps kommen bergeweise und sind ein Gedicht.

Plettenberg Bay, 6 Yellowood Centre, Main St, Tel. 044-533 14 20, www.lmplett.co.za

Bramon Wine Estate

Peter und Caroline Thorpe waren die ersten, die der etwas kühleren Gegend Wein abgerungen haben. Mit ihrem Sauvignon gewinnen sie mittlerweile Preise. Er lässt sich am besten genießen, wenn man dazu die Tapas-Karte ihres charmanten Restaurants rauf und runter isst.

Plettenberg Bay, The Crags, Tel. (mobil) 073-833 81 83, www.bramonwines.co.za

Enrico's

Wie in Italien, nur besser, weil direkt neben der Terrasse die Wellen des Indischen Ozean rauschen. Der Chef fischt selbst, deswegen unbedingt »Pizza Ozeana« probieren.

Plettenberg Bay, 296 Main St, Keurboomstrand, Tel. 044-535 98 18, www.enricorestaurant.co.za

Wild Spirit Backpackers

Mitten im Wald des Nature’s Valley kann man zelten oder in einem der sehr schlichten Zimmer wohnen – und vom selbst gezimmerten Frühstücksdeck die Sonne aufgehen sehen.

Nature’s Valley Rd, The Crags, Tel. 082-828 80 08, www.wildspiritlodge.co.za, DZ ab 32 €

Lily Pond Country Lodge

Die schicke Alternative: puristische, kleine Bungalows, die sich in vornehmem Abstand um Seerosenteiche gruppieren. Zur vollständigen Entspannung kann man Massagen buchen.

Nature’s Valley, Tel. 044-534 87 67, www.lilypond.co.za, DZ ab 106 €

GEO Reise-Newsletter
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben