Reiseideen Das Leben ist kein Ponyhof? Doch, hier schon!

Ab aufs Pferd! Auf diesen Reiterhöfen in Deutschland, finden Sie das große Glück auf vier Hufen. Ob Ostsee oder Schwarzwald – finden Sie Ihr Reiterferienglück mit unseren Tipps
Das Leben ist kein Ponyhof? Doch, hier schon!

Ich will ein Pony! Dieser Wunsch ist nicht leicht zu erfüllen, doch auf diesen Ferienreiterhöfen wird der große Traum vom eigenen Pferd zumindest für ein paar Wochen Wirklichkeit

Ostsee: Sand unter den Hufen

Um fünf Uhr morgens sitzen alle auf ihren Pferden. Und das im Urlaub. Den geführten Ausritt zum Sonnenaufgang will eben keiner der Gäste verpassen. Je nach Alter und Erfahrung traben die Reiter auf Andalusiern oder Shetlandponys die vier Kilometer vom Ferienhof Thomsen in Stenderup nahe Kappeln zum Strand, vorbei an Knicks und wogenden Feldern. Fortgeschrittene lieben zudem die Ausritte ins Naturschutzgebiet Geltinger Birk mit seinen feuchten Senken, Salzwiesen und Wäldern – oder an die Schlei, die gleich um die Ecke plätschert.

Gelting, Stenderup 7, Tel. 04643-22 63, Apt. 38–65 € p. Pers. inkl. VP und Reiten,

www.ferienhof-thomsen.de

Westfalen: Gute Kumpel mit vier Gängen

Außer Schritt, Trab und Galopp bringen Mona Daye und ihre Schwester Danja ihren jungen Schülern auch den Tölt bei, den vierten Gang des Islandpferds. Und jede Gangart können die Feriengäste auf den gutmütigen Tieren auch gleich ausprobieren: im Wald des Eggegebirges oder in der Felderlandschaft rund um Gut Wertheim, eine weitläufige Reitschule samt Islandpferdezucht und Ferienreiterhof in Ostwestfalen‐Lippe.

Bad Driburg-Neuenheerse, Gut Wertheim 2, Tel. 05259-81 61, Reiterferienwoche inkl. VP und 2 Reitstunden/ Tag ab 8 Jahre 345 €, ab 15 Jahre 380 € (nur für Kinder),

www.islandpferde-gutwertheim.de

Bayern: Kinderparadies im wilden Süden

Am Horizont ritzen die Zacken des Wilden Kaisers den Himmel, doch angesichts der nicht ganz so wilden 20 Norweger, sieben Islandpferde und des Welsh-Ponys haben die meisten Gäste kaum ein Auge fürs Gipfelpanorama rund um den Ponyreithof St. Margarethen in Brannenburg am Fuße des Wendelsteins. Nach dem individuellen Reitunterricht für jedes Niveau geht es hinaus in die Natur, die sich am Alpenrand etwas wilder anfühlt als anderswo.

Brannenburg, Gembachau 5, Tel. 08034-29 09, Ferienwoche für Kinder von 6 bis 16 J. im Zelt ab 227,50 € (ohne Reiten), FeWo ab 60 €/Tag, www.ponyreithof.de

Schwarzwald: Harmonie auf leisen Hufen

Eingebettet in Wälder und Wiesen liegt der Horberle-Hof im Mittleren Schwarzwald. Eine milde Landschaft, wie geschaffen für das sanfte Reiten, das die Reitpädagogin und Ergotherapeutin Desirée Fahrner ihre Schüler gerne lehrt. Die elf Pferde tragen dabei weder eine Trense im Maul noch Hufeisen, bei längeren Ausritten dafür Hufschuhe. Dazu bekommen die Reitpferde viel Auslauf und Freiheit – wie die Hängebauchschweine, Hasen und Katzen des Hofs.

Wolfach, Langenbach 31, Tel. 07834-62 17, Ferienwohnung oder -haus für 2 Pers. 34–75 €/Nacht, Reitstunde 20–30 €; Wanderreitstation, www.horberlehof.de

Nordsee: Westernreiter am Wattenmeer

Auf der ostfriesischen Marsch Rinder mit dem Lasso einfangen? Nicht ganz. Immerhin aber können Fortgeschrittene auf dem Ferienhof Rixte Freizeitreiten im Westernstil ausprobieren. 30 Pferde, vom Isländer über Haflinger und New-Forest-Pony bis hin zum Warmblut, grasen auf den Wiesen gleich hinterm Deich zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer.

Neben dem Reiten hält die jungen Gäste auch das Ziegenfüttern und Streicheln von Katzen und Kaninchen bei Laune – oder das Traktorfahren mit dem Bauern.

Bensersiel, Rotzmense 2, Tel. 04971-49 38, 14 Ferienwohnungen von 49–88 €/Nacht, Reitstunde 10–15 €, www.ferienhofrixte.de

GEO Reise-Newsletter