Die Stadt Yangzhou liegt direkt am Fluss Jangtsekiang und ist durch die Nähe zum Wasser geprägt. Viele historische Brücken durchziehen die Stadt und haben wichtige chinesische Poeten, wie Lin Dai-Yu, viel zitierte Zeilen abgewonnen. Als die für ihre ausgefallenen Läden bekannte Büchereikette Zhongshuge also eine Filiale am Ufer des Flusses in Planung gab, war der Zusammenhang zwischen Fluss, Brücken und Gedichten am Ende die Basis für das Shanghaier Architekturbüro X+Living die Filiale in Yangzhou mit entsprechenden Elementen zu versehen

Die Idee der Chefdesignerin Li Xiang war es, einen Fluss aus Büchern zu kreieren, der von steinernen Brücken überzogen ist. Der Buchladen in Yangzhou liegt selbst in unmittelbarer Nähe zum Flusslauf und ist seit einem Jahr für Besucher geöffnet, die sich inzwischen in Strömen in den Fluss aus Büchern stürzen

Doch den Architekten war nicht nur wichtig den Buchladen in der Historie und Geografie der Stadt aufgehen zu lassen, sondern auch den Besuchern ein einmaliges Leseerlebnis zu ermöglichen. In diesem Zuge wurden für verschiedene Zielgruppen entsprechende Welten entworfen. Die Kinderbücher sind beispielsweise in einer kleinen Stadt untergebracht

Absoluter Hingucker ist und bleibt allerdings der Bücher-Tunnel, der durch den cleveren Einsatz von Spiegelflächen und gewölbten Regalen unendlich zu sein scheint

Die Spiegelelemente auf dem Boden soll der Idee nach das Wasseroberfläche eines Flusses symbolisieren

Die Lobby des insgesamt 1000 Quadratmeter großen Geschäfts ist hingegen geprägt von nachempfundenen Brückenbögen

GEO Reise-Newsletter
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben