VG-Wort Pixel

REISETIPPS Stadtbummel durch Hamburg


Ob Golem, Henri oder Nil – hier kommen die besten Adressen der Stadt. 10 Tipps, die Sie sich unbedingt merken sollten.

Übernachten

Superbude

Cool, cooler. Am Empfang gibt es Nutella-Brote, in den Doppel-, Vierer- und Sechserzimmern witzige Recyclingmöbel. Die Superbude, beliebt vor allem bei jüngeren Reisenden, macht ihrem Namen Ehre. Wer es noch ausgefallener braucht, bucht die Rockstar-Suite für bis zu sechs Gäste und beliebig viele Gitarren.

Ein Ableger in St. Georg: Spaldingstr. 152.

Superbude St. Pauli Juliusstr. 1–7,Tel. 040/807 91 58-20, DZ ab 60 €, www.superbude.de

Henri

Hamburgs jüngstes Luxushotel in einem umgebauten Kontorhaus, dessen Charme erhalten blieb. Im Gästebuch verewigt man sich mit einer alten Triumph-Schreibmaschine, die Zimmer sind behaglich. Da passt es, dass die Henri-Crew "the Abendbrod" in einer symphatisch offenen Küche bereitstellt.

Bugenhagenstr. 21, Tel. 040/554 35 70, DZ ab 118 €,

www.henri-hotel.com

Scandic Hamburg Emporio

Seit September 2012 in Hamburgs Zentrum. Die Zimmer punkten mit Echtholz-Eichenboden und bodentiefen Fenstern, sind ausgezeichnet von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen. Sehr ressourcenschonend auch: Durch die Lage unweit des Gänsemarkts ist vieles bequem zu Fuß zu erreichen.

Dammtorwall 19, Tel. 040/ 432 18 70, DZ ab 82 €, www.scandichotels.com

REISETIPPS: Coolstes Hostel Hamburgs - die Superbude gibt es gleich zweimal in der Hansestadt
Coolstes Hostel Hamburgs - die Superbude gibt es gleich zweimal in der Hansestadt
© Superbude/DREIMETA

Cafés

Café Tide

Wer hier strandet, will nicht mehr weg: Das Kleinod in Ottensen bietet Tartes, Marmeladen, raffiniert belegte Brötchen (Birne-Käse!), köstlichen Kaffee – und eine einzigartige Treibholz-Sammlung. Die angespülten Stücke erzählen von langen Reisen, der Urgewalt des Wassers und dem Glück des Gefundenwerdens. Kann man kaufen. Oder einfach nur anschauen.

Rothestr. 53, Tel. 040/41 11 14 99, www.tide.dk/start

Herr Max

Hier am Wochenende einen Platz zu ergattern, ist Glückssache, der Kuchen selbst ist pures Glück – etwa der Kanadische Käsekuchen oder die Apfeltarte. Ebenfalls eine Offenbarung: die heiße Schokolade. Ein absoluter Hingucker sind die witzigen Torten, die Herr Max auf Bestellung kreiert, gern auch mit Totenköpfen oder als Löwenkopf.

Schulterblatt 12, Tel. 040/69 21 99 51, www.herrmax.de

REISETIPPS: Das Nil am Neuen Pferdemarkt ist beliebt. Ob die Reservierungslage entspannt oder aussichts­los ist, können Sie auf der Webpage www.restaurant-nil.de nachschauen
Das Nil am Neuen Pferdemarkt ist beliebt. Ob die Reservierungslage entspannt oder aussichts­los ist, können Sie auf der Webpage www.restaurant-nil.de nachschauen
© Achim Multhaupt/laif

Restaurants

Restaurant Nil

Ob man in dem beliebten Restaurant noch einen Platz bekommt und etwa Angler Sat­telschwein vom Biohof speisen kann, lässt sich auf der Inter­net-­Seite ablesen: "Die Reser­vierungslage ist: entspannt/belebt/kompliziert/aussichts­los". Immer reservieren muss man für das "Abendbrot" am Sonntag: Für 25 € wird geges­sen, was auf den Tisch kommt. Überraschung! Versuchen Sie, einen Platz auf der Galerie zu bekommen, dort sitzt man besonders erhaben. Neuer Pferdemarkt 5, Tel. 040/439 78 23, www.restaurant-nil.de

Klippkroog

Zu den Vorzeige­-Ecken der Stadt gehört die Große Berg­straße sicher nicht. Wie gut, dass sie vom Klippkroog und seiner kreativen Küche enorm aufgewertet wird. Abends etwa genießt man hausgemachte Hirschbratwurst, gefolgt von einem Dessert, das nicht ohne Grund "Death by Chocolate" heißt. Fatih Akin zählt zu den Fans.

Große Bergstr. 255,Tel. 040/57 24 43 68, www.klippkroog.de

Carls

Der jüngste Ableger des Spitzenrestaurants Louis C. Jacob vermag mit seiner Lage Ausrufezeichen zu setzen: Direkt! Neben! Der Elbphilharmonie! Und auch mit seiner Küche. Kleinigkeiten wie Quiche Lorraine bekommt man im Bistro, in der eleganten Brasserie wird Französisch-Hanseatisches zelebriert, etwa Pannfischmit Pommery-Senfsauce für 18,50 €. Gratis dazu: Elbblick.

Am Kaiserkai 69, Tel. 040/300 32 24 00, www.carls-brasserie.de

Bars

Golem

Wer viel trinkt, redet viel. Beides lässt sich hier am Hafen vortrefflich tun. Denn im Golem gibt es nur ehrliche Getränke. Alkoholfreies Bier, Light-Drinks, koffeinfreier Kaffee? Fehlanzeige. Am Wochenende darf auch mal wild getanzt werden. Bisweilen Filme, Konzerte, Lesungen.

Große Elbstr. 14, Tel. 01578/ 448 06 32, www.golem.kr

Bar DaCaio

Eine der stilvollsten Hotelbars von Hamburg. Das mag daran liegen, dass das "The George" zu den schönsten Herbergen der Hansestadt zählt. Sein britischer Kolonialstil ist auch im DaCaio präsent. Hier trifft man sich nachmittags zum Afternoon-Tea, abends zum eleganten Cocktail. Im Sommer unbedingt einen Sundowner auf der Dachterrasse mit Alsterblick einnehmen!

Barcastr. 3, Tel. 040/280 03 00, www.thegeorge-hotel.de

Mehr zum Thema Hamburg

GEO SPECIAL Nr. 2/2013 - Hamburg

Mehr zum Thema