Headwall, Cerro Torre

David Lama bei seinem dritten und erfolggekrönten Versuch an der sogenannten Headwall

Vogelperspektive

Wie steil die Headwall ist, lässt sich aus der Vogelperspektive besonders gut erkennen. David Lama ist nur durch das Seil seines Partners Peter Ortner gesichert

Das Ziel im Blick

David und Peter beim ersten Versuch im Jahr 2009. Im Hintergrund erleuchtet die aufgehende Sonne den Gipfel des Cerro Torre

Der Gipfel der Gipfel

Der Cerro Torre liegt rund 50 Kilometer von dem Nationalpark Torre del Paine entfernt und gilt unter Bergsteigern aufgrund seiner steilen und glatten Granitwände als besonders schwer zu besteigen

Ziemlich beste Freunde

Der gemeinsame Weg auf den Gipfel des Cerro Torre hat Peter Ortner (li.) und David Lama (re.) zu ziemlich besten Freunden gemacht

Gemeinsam weiter

Nicht nur in Patagonien waren die beiden zusammen, nach der erfolgreichen Tour auf den Cerro Torre sind Peter und David nun viel in Pakistan unterwegs

Traumkulisse

Die Wetterlage am Cerro Torre ändert sich mitunter minütlich, so ein Sonnenaufgang kann durchaus trügerisch ein

Schwerstarbeit

Nachdem das Kamerateam von David Lama bei den ersten Aufnahmen erneut Bohrhaken in den Felsen gesetzt hatte und dafür Kritik aus der Alpinisten-Szene erntete, wagte auch das Kamerateam unter Anleitung geübter Bergsteiger den Aufstieg über eine einfachere Route

Verschnaufpause

Bevor es auf die letzte Etappe ging, machten David und Peter noch eine kurze Verschnaufpause mit genialer Aussicht an der Südost-Flanke des Cerro Torre

Unterschlupf

Beim zweiten Versuch im Jahr 2011 warten David und Peter bei einer Schlecht-Wetterfront in einem Unterschlupf am Col de la Paciencia auf das richtige Wetterfenster, um den Aufstieg fortzusetzen

Scheitern am Berg

Beim ersten Versuch 2009 scheiterte David Lama an den Ansprüchen des Berges und der windigen Wetterlage des Cerro Torre

Gipfelstürmer

David und Peter am Col de Patienca auf dem Weg zum Gipfel

GEO Reise-Newsletter
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben