Boarding Der schnellste Weg ins Flugzeug

Lange Schlangen, Koffer im Rücken. Das Boarding dauert immer noch zu lange. Diese Simulationen zeigen: es könnte schneller gehen

Von hinten nach vorn

Bei dieser Methode steigen zuerst alle Passagiere mit den Plätzen in den hinteren Sitzreihen ein. Das Problem: Zu viele Menschen verbringen zu viel Zeit damit, im Gang zu warten.

Zufallsprinzip

Beim so genannten Random-Boarding, steigen die Passagiere in der Reihenfolge ein, in der sie am Gate eintreffen.

Von außen nach innen

Bei dieser Methode werden zuerst all die Passagiere ins Flugzeug gelassen, die Fensterplätze haben, danach solche mit mittleren Plätzen und zum Schluss alle Fluggäste mit Gangplätzen. So muss niemand wieder aufstehen, obwohl er bereits einen Platz hat. Staus im Gang werden vermieden.

Nach Sitzplätzen - die Steffen-Methode

Die Steffen-Methode ist die - zumindest theoretisch - schnellste Methode. Hier werden zunächst alle Passagiere mit Fensterplätzen von einer Seite des Flugzeugs zum Einstieg gebeten, dann kommen all die Fluggäste dran mit Fensterplätze auf der anderen Seite des Flugzeugs. So müssen nie zwei Passagiere gleichzeitig in dieselbe Reihe.

Mehr zum Thema Fliegen

Auf die Sitze, fertig, los!
FLIEGEN
Auf die Sitze, fertig, los!
Boarding mag keiner besonders gern. Wissenschaftler hätten Rat, wie es schneller ginge, aber funktioniert das auch?
Sharing Economy über den Wolken
Interview mit flyt.club
Sharing Economy über den Wolken
Zwei Studenten haben eine neue Mitflugplattform entworfen, das spart nicht nur Kerosin
Die Tricks der Flugportale
Fliegen
Die Tricks der Flugportale
Für 29 Euro nach London fliegen? Klingt toll. Doch oft sind die günstigen Angebote von Flugbuchungsportalen gar keine
GEO Reise-Newsletter