Die Perspektive ändern

Es muss nicht immer eine Nahaufnahme von einem Gesicht sein, wenn die dahinterliegende Natur oder Architektur genauso imposant ist. So kann beispielsweise die kleine Silhouette einer Person inmitten eines beeindruckenden Landschafts-Szenarios ein außergewöhnliches Foto produzieren. Im Klartext: Einfach mal die Perspektive ändern. Die Kamera auf den Boden legen, näher an ein Objekt herantreten, weiter weg gehen oder im wahrsten Sinne „durch die Blume“ fotografieren.

Genauso gut lässt es sich wunderbar mit vorhandenen Mustern sowie Strukturen arbeiten oder die Umgebung statt der porträtierten Person in den Fokus stellen. Doch das wichtigste ist, nie den Hintergrund aus den Augen zu verlieren: Für ein natürliches Porträt sind aufgeräumte, simple Hintergründe optimal. Bei künstlerischen Ansprüchen können Pflanzen, Schattenspiele oder Spiegelungen im Hintergrund aus einem einfachen Foto ein großartiges Porträt machen.

GEO Reise-Newsletter