Fotografie ist Handwerk: Nehmen Sie sich Zeit

Dieses Bild aus der Teufelsschlucht bei Echternach entstand mit einer Leica M Monochrom (eine digitale Messsucherkamera ohne Farbfilter) an einem sehr nebligen Herbsttag. Durch den Nebel wurde das Gespenstische dieser dunklen Felsformationen noch stärker betont. Ich weiß, wenn ich im Frühling oder Herbst bei Nebellagen in Tälern unterwegs bin, habe ich beste Voraussetzungen für stimmungsvolle Bilder. Dieser Felsen hat mich praktisch "angesprungen". Ich sah ihn und hatte sofort das Bild im Kopf. Doch muss man Bilder nicht nur erkennen, sondern auch umsetzen können. Welche Kamera? Welches Objektiv? Welche Blende? Brauche ich einen Filter? Zudem arbeite ich immer mit stabilem Stativ und Wasserwaage, damit der Horizont gerade bleibt (ganz wichtig bei Weitwinkelobjektiven!). Wenn ich all diese Dinge in Betracht ziehe, kann eine Einstellung schon mal 10 Minuten in Anspruch nehmen. Zudem fehlt bei den Leica-M-Kameras der Autofokus und der Bildstabilisator. Alles muss per Hand eingestellt werden - wunderbar altmodisch! Aber das macht für mich Fotografie aus. Es ist Handwerk! Außerdem belichte ich so viel weniger Bilder und muss nicht so lange am Rechner sitzen. Ich unternehme alles, um die Rechnerzeit zu verkürzen. Ich möchte immer draußen das fertige Bild machen.

Schon viele Dutzend Male hat Norbert Rosing als Fotograf die Arktis bereist und dokumentiert. Doch auch die unterschiedlichen heimischen Landschaftsformationen begeistern ihn seit Langem. Zu diesem Thema wird er im Herbst einen Bildband mit dem Titel "Mein Wildes Deutschland" veröffentlichen. Wer mit dem Fotograf zusammen auf Erkundungstour gehen möchte, kann dies hier tun.

GEO Reise-Newsletter