Herbstausflüge Goldener Herbst

Der Herbst steht vor der Tür und GEO.de hat acht Reiseziele und jede Menge Tipps in Deutschland vorbereitet. Was darf es sein? Apfelernte im Alten Land oder lieber zur Viehscheid ins Allgäu?
In diesem Artikel
Das Ziel: Obermaiselstein
Das Ziel: Baumhausferien im Ammerland
Das Ziel: Schlößerherbst in Mecklenburg-Vorpommern
Das Ziel: Die Südpfalz

Das Ziel: Obermaiselstein

Goldener Herbst

Beginn der fünften Jahreszeit im Allgäu

Warum jetzt?

Am 21. September 2013 steht das bayerische Dorf Obermaiselstein Kopf. An die 1.400 Stück Vieh werden nach dem Sommer von der Alp wieder hinunter ins Tal getrieben. Von insgesamt zwölf Alpen stammen die Milchkühe und Rinder. Der Abstieg der Hirten und ihrer Familien von der Alp bis ins Tal dauert rund zwei Stunden. Älpler und Touristen erwarten das Vieh unten im Dorf, wo nach der Ankunft im Festzelt weiter gefeiert wird.

Termin: Viehscheid am 21.9. Obermaiselstein und Fischen

Was tun in Obermaiselstein?

Blick hinter die Kulissen

Wer bei den Vorbereitungen zum Viehscheid in Obermaiselstein einmal dabei sein möchte, kann am Vortag, den 20. September bei der "Viehscheid-Infotour" mitmachen. Mit Wanderführern geht es vom Riedbergpass aus zu Fuß auf die Alpen Schattwald und Dinjörgen, wo die Bauern mit ihren Familien schon mit Kranzbinden und dem Anlegen der Zugschellen beschäftigt sind.

Viehscheid-Infotour Obermaiselstein, Preis mit Gästekarte Erw. 5 Euro, Kinder 2,50 Euro, Anmeldung erforderlich unter Gästeinformation in Obermaiselstein, Tel. 08326-277, www.obermaiselstein.de

 

 

Die fünfte Jahreszeit im Allgäu

Im September geht es rund in den Hörnerdöfern des Allgäus. Der sonntägliche Weißwurstfrühschoppen mit Alphornblasen bieten die Wirtsleute vom Landhotel Alphorn in Ofertschwang an. Jörg und Christine Pöschl unterhalten ab 11 Uhr die Gäste. Käseliebhaber sollten eine Besichtigung der Bergkäse-Sennerei Schweineberg in Ofertschwang unbedingt in ihren Besuch mit einplanen.

Alphorn Frühschoppen im Landhotel Alphorn, Kirchgasse 18, 87527 Ofterschwang, Tel. 08321- 663 40, www.landhotel-alphorn.de

Käse-Führung in der Sennerei Schweineberg, Schweineberg 18, 87527 Ofterschwang, Tel. 08321-33 63, www.allgaeuer-bergkaese.de

Mehr im Netz unter: www.hoernerdoerfer.de und www.obermaiselstein.de

Zur Fotogalerie

Das Ziel: Apfelparadies – Altes Land

Warum jetzt?

Es ist Erntezeit im Alten Land. Fast jeder dritte Apfel im heimischen Supermarkt stammt aus dem größten zusammenhängenden Obstanbaugebiet Europas. Die Hamburger Stadtteile Neuenfelde, Cranz und Francop sowie mehre Gemeinden in Niedersachsen gehören geografisch zum Alten Land. Schon seit dem 14. Jahrhundert wird Obstanbau betrieben - und ab Mitte September dreht sich hier alles nur um dieses Kernobstgewächs.

Was tun im Alten Land?

Alles Apfel, oder was?

Am 12. und 13. Oktober feiert das Obstparadies Schuback das Apfel- und Kürbisfest in Jork. Wer nicht gerade zum Fest da ist, kann alternativ zum Obsteinkauf vorbei schauen. Und wer keinen Garten hat, aber selber gerne Äpfel ernten will, kann eine Apfelpatenschaften übernehmen.

Obsthof Axel Schuback, Der Apfelpatenhof im Alten Land, Hinterdeich 172, 21635 Jork, Tel. 04162 - 911 105, www.apfelpatenhof.de

Schilfparadiese - Röhricht, Reiher und Riesenpötte

Leinen los! In der Stader Altstadt startet die Schiffstour mit dem Flachboot "Tidenkieker". Nur noch bis Mitte Oktober fährt das Schiff die Schwinge hinunter und quer über die Elbe: Vorbei an beeindruckenden Containerschiffen in das ehemals größte Süßwasserwatt Europas, die Haseldorfer Binnenelbe. Hier sind Schilfrohrsänger und Seeadler zuhause.

Verein zur Förderung von Naturerlebnissen e. V., Am Sande 4, 21682 Stade, Tel. 04141 - 125 61, Ticket: Erw. 13,50 Euro, Kinder bis 16 Jahre 9,50 Euro, www.tidenkieker.de

Mehr Infos unter: www.tourismus-altesland.de

Das Ziel: Baumhausferien im Ammerland

Goldener Herbst

Nordseeluft schnupper bei einer Wattwanderung

 

Warum jetzt?

Weil nur jetzt die Blätter der Wälder so schön bunt sind. In den Wipfeln wohnen und die Herbstfärbung der Blätter studieren. Dazu noch die Vogelstimmen erkunden und im Warmen sitzen – in den luxuriösen Baumhäusern des Resort Baumgeflüster in Bad Zwischenahn alles kein Problem. Nur drei Kilometer vom Bad Zwischenahner Meer liegen die von außen futuristisch anmutenden Baumhäuser von Insa Otteken. Rehe, Eichhörnchen, Hasen und Fasane kann man hier beim Tee trinken vom Sofa aus beobachten.

Genau richtig für ein kuscheliges Herbstwochenende hoch in den Wipfeln.

Resort Baumgeflüster, Büroadresse: Insa Otteken, Brannenweg 22, 26160 Bad Zwischenahn, Tel. 04403 - 62 02 72, pro Nacht für 2 Pers. ab 109 Euro, www.baumgefluester.de

Was tun im Ammerland?

Moorausflug

Moorlandschaften gehören zum Ammerland wie das Zwischenahner Meer. Wie viele Schichten besitzt ein Moor eigentlich? Herbert Wehmhoff vom Heimatverein Bad Zwischenahn erklärt im Kayhuser Moor nicht nur die Moorwand, sondern erzählt auch vom Leben als Torfstecher. Und über Moorleichen, weiß er natürlich auch Bescheid.

Bodenstation Moor, Lüneborger Damm Ecke Sonnentauweg, 26160 Bad Zwischenahn, Tel. der Tourist-Info 04403-611 59

Pedalentour

Ab auf s Rad! Es geht 47,4 Kilometer durch Moor- und Weideland, auch ein Stück Waldradwanderweg gehört zur

Mühlenroute. Sie startet in Bad Zwischenahn und führt über Holttange, vorbei am Naturschutzgebiet Finlandsmoor und dem Dorf Ocholt, bevor sie wieder in Bad Zwischenahn endet. Auf der Strecke liegt die Howieker Wassermühle, die im 17. Jahrhundert gebaut wurde und bis ins 19. Jahrhundert im Betrieb war. Auch die Westerschepser Windmühle, ein Galerieholländer von 1880 mit Reetdeckung gehört zu den Attraktionen.

Mehr zum Ammerland unter: www.ammerland-touristik.de

Das Ziel: Pellworm

Warum jetzt?

Endlich wieder tief durchatmen! Nach sonnenreichen Tagen mit starkem Pollenflug, freuen sich besonders Allergiker auf glasklare Seeluft. Und da es sowieso zu kalt zum Baden ist, geht es zur Abwechslung mal nicht nach Sylt, sondern auf die 37 Quadratkilometer große Marschinsel Pellworm mit ihrem grünen Strand.

Was tun auf Pellworm?

Der Klassiker

Nordic Walking oder ein „Klima Walk“ entlang der Küste? Nach wie vor ist an der Küste eine geführte Wattwanderung Pflicht.

Mit Wattführer Hellmut Bahnsen (Tel. 04844-99 09 06), Knud Knudsen (Tel. 04844-201) oder mit Mitarbeitern der Schutzstation Wattenmeer (Tel. 04844-760) geht es hinaus auf den Meeresboden.

Wellness auf Pellworm

Abtauchen! Das Kur- und Gesundheitszentrum Pellworm bietet eine Wärmepackung mit der „Heilerde des Meeres“ an. Der Schlickboden aus dem Wattenmeer der Nordsee enthält schließlich viele lebenswichtige Mineralien wie beispielsweise Kalzium, Kalium, Phosphor und Schwefel – naturbelassen und gut!

Kur- und Gesundheitszentrum Pellworm, Uthlandestraße 6, 25849 Pellworm, Tel. 04844-728, Schlickpackung 29,50 Euro, www.kurgesundheitszentrum-pellworm.de

Mehr zu Pellworm unter www.pellworm.de

Zur Fotogalerie

Das Ziel: Schlößerherbst in Mecklenburg-Vorpommern

Warum jetzt?

Jedes Jahr im Herbst feiert das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern seinen "Schlößerherbst." Über 1000 Gutshäuser, Herrensitze, Burgen und Schlößer laden Gäste zu besonderen Arrangements ein. Von Landmärkten in Parks, über Mondscheinführungen, Gutsküchenwoche oder Meditation – das Angebot ist so vielfältig wie die herrschaftlichen Residenzen selbst.

Welches Schloß soll es sein?

Jagen auf Burg Schlitz

Südöstlich von Rostock liegt Hohen Demzin und die Burg Schlitz. Wer gerne fürstlich den Herbst begehen möchte, kann sich in dem Fünf-Sterne-Hotel einmieten und auf Jagd gehen. Treibjagden oder Einzeljagd auf Reh-, Schwarz-, Rot- und Damwild sind in dem 100 Hektar großen Revier möglich. Wer lieber ruhiger den anliegenden Landschaftspark erkunden will, nimmt am besten an einer Führung von Herrn Luttner teil. Der Ex-Revierförster weiß nicht nur, wo die 500-jährige Eiche und die 180-jährige Blutbuche stehen, sondern auch wo Kuriositäten wie ein 180 Jahre alter Gingkobaum zu finden sind.

Herbstlicher Landausflug, zwei Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück, Nachmittagskaffee und herbstliches Menü sowie eine Massage, pro Pers. im DZ ab 279 Euro, Angebot Jagen auf Burg Schlitz ab 468 Euro im DZ pro Person, Revierförster-Rundgang für Gäste auf Anfrage. Schlosshotel Burg Schlitz, 17166 Hohen Demzin, Tel. 03996 - 127 00, www.burg-schlitz.de

Zur Fotogalerie

Kamingespräche im Schloß Gamehl

Am 6. November plaudert Moderatorin Gisela Steinhauer mit Schlagersänger Gulido Horn. Es wird sicherlich gemütlich und amüsant werden beim Live-Talk vor offem Feuer im Salon. Auch Joachim Gauck und Hellmuth Karasek haben schon an dem Kamin des Schlosses Gamehl Platz genommen. Doch auch wenn nicht gerade illustre Gäste im Hause sind – Erholung pur bieten allein schon die wohnlichen 19 Zimmer. Wer mag, kann eine Kutschfahrt durch den Park buchen oder in der hauseigenen Sauna entspannen. Die Hansestadt Wismar liegt nicht weit entfernt und Naturfreunde sollten unbedingt einen Besuch des Vogelschutzgebietes Salzhaff einplanen.

Hotel Schloss Gamehl, 23970 Gamehl bei Wismar, Tel. 038426-220 00, DZ ab 139 Euro, Frühstück 25 Euro pro Nacht, www.schloss-gamehl.de

Mehr zum Mecklenburg-Vorpommern unter: www.auf-nach-mv.de

Das Ziel: Kranichland Rügen

Warum jetzt?

Sie kommen, um Kraft zu tanken, bevor sie weiterziehen in wärmere Gefilde – 100 Millionen Zugvögel machen in Deutschland Station. Der Weißstorch und die Kraniche ziehen sogar bis nach Afrika, um dort den Winter zu verbringen. Die flachen Küstengewässer der Vorpommerschen Boddenlandschaft mögen die "Vögel des Glücks", wie die Kraniche auch genannt werden, besonders gern. In den Boddengewässern der größten Insel Deutschlands sind die Kraniche besonders gut zu beobachten: Fernglas einpacken und auf nach Rügen.

Was tun auf Rügen?

Das Kranichschiff

Das Ausflugsschiff "Wappen von Breege" hat Naturfotograf Nico Nestmann dabei, wenn es vom Hafen Breege durch den Großen Jasmunder Bodden bis zum Naturschutzgebiet "Spycker See" geht. Nestmann erzählt Wissenswertes über Kraniche, die bei einsetzender Dämmerung auf Feldern und Futterflächen nahe Bobbin, Polchow und Sagard zu finden sind. Toller Törn!

Vom 16.09. bis zum 04.10.2013 jeweils Mo./ Mi. und Fr. um 17.45 Uhr ab Breege und vom 07.10. bis zum 25.10.2013 jeweils Mo./ Mi. und Fr. um 17 Uhr ab Breege. Erw. 18 Euro, Kinder (4-13 Jahre) 11 Euro, Kinder unter 4 Jahren fahren frei mit, Hund 9 Euro, www.reederei-kipp.de

Wellnesskur Rügener Heilkreide

Sie reinigt und pflegt nicht nur die Haut, sondern regt auch die Durchblutung und den Stoffwechsel an. Zudem ist die Rügener Heilkreide ein reines Naturprodukt, das es schon seit über 65 Miollionen Jahren auf der Insel gibt. Natur tanken.

Kreidepackung: Dauer ca. 40 Minuten, Preis 55 Euro im artepuri hotel meerSinn, Schillerstraße 8, 18609 Ostseebad Binz, Tel. 03 83 93 - 66 30, www.meersinn.de

Weitere Heilkreide-Anbieter sowie mehr zur Insel Rügen unter: www.ruegen.de

Das Ziel: Die Südpfalz

Goldener Herbst

Das deutsche Mekka der Edelkastanie - die Pfalz

Warum jetzt?

Weinernte, Kastanien und jede Menge buntes Laub – der Besuch der Pfalz lohnt im Herbst besonders. Von Anfang bis Mitte Oktober - je nach Witterung - startet die Saison der Keschde wie die Pfälzer sagen. Die Edelkastanie wurde von den Römern in die Pfalz gebracht. Dank des milden Klimas gedeiht sie hier besonders gut. Vom Kastanienfest, über die Krönung der Kastanienkönigin in Annweiler am Trifels bis zur einer kulinarischen Kastanienführung - die Kastanie gehört zum Pfälzer Herbst wie die Weinernte.

Was tun in der Pfalz?

Pfälzer Keschdeweg

Beutel einpacken und los geht's zum Edelkastanie sammeln! Der 56 Kilometer lange Keschdeweg startet am Deutschen Schuhmuseum in Hauenstein und endet in Gleisweiler. Wer gerne nur ein Teilstück mit Begleitung wandern und anschließend die gesammelten Köstlichkeiten rösten möchte, schließt sich Natur- und Landschaftsführer Hans Kiefer an.

Termine zur Kastanienwanderung mit Rösten am 05. und 12. Okt. sowie 09. Oktober 2013, jeweils um 11 Uhr.

Preis pro Person 5 Euro, Anmeldung und Treffpunkt im Büro für Tourismus in St. Martin, Tel. 06323-53 00, www.keschdeweg.de"

Helfen bei der Weinernte

Wollten Sie schon immer mal selber Reben herbsten und einem Winzer über die Schulter schauen? Folgende Weingüter in der Südlichen Weinstraße heißen Sie willkommen. Mitten im Weinanbaugebiet Pfalz geht es auf dem Weingut-Gästehaus von Astrid und Jürgen Stentz mit Eimer und Schere in die Weinberge. Das Ehepaar steht Rede und Antwort. Nach dem Herbsten der Trauben, geht es zum Keltern und zum Mosten. Anschließende Vesper inmitten der Reben.

Für das Weinseminar "Fino vino" ist eine Anmeldung erforderlich, Preis pro Person 35 Euro, Termin: 5. Okt. 2013, 14 bis 17 Uhr. Weingut-Gästehaus Jürgen & Astrid Stentz, Mörzheimer Hauptstrasse 47, 76829 Landau-Mörzheim, Tel. 06341-301 21, www.stentz.de

Die Urlaubsgäste des Bioland Weingut & Gästehauses von Yvonne und Markus Sommer haben die Möglichkeit bei der Weinlese mitanzupacken. Je nach Kondition kann der Gast hineinschnuppern oder auch den ganzen Tag mithelfen. Individuelle Termine für Urlaubsgäste des Hauses.

Bioland Weingut & Gästehaus Markus & Yvonne Sommer, Haufenstraße 15, 76829 Landau Mörzheim, Tel. 06341-347 04 00, www.weingutsommer.de

Mehr Infos zur Region unter: www.pfalz.de und www.ferienregion-landau-land.de

Zur Fotogalerie

Das Ziel: Weinbauregion Saale-Unstrut

Warum jetzt?

Seit mehr als tausend Jahren wird der Wein an Saale und Unstrut schon kultiviert. Rund 760 Hektar groß ist dieses Qualitätsweinanbaugebiet. Drei Bundesländer teilen sich heute diese Weinregion: Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg. Jedes Jahr wird am zweiten Septemberwochenende in die Weinhauptstadt Freyburg in Sachsen-Anhalt zum größten mitteldeutschen Weinfest geladen. Noch bis in den Oktober hinein lohnt ein Besuch in Deutschlands nördlichstes Weinanbaugebiet an Saale und Unstrut.

Was tun in der Weinbauregion Saale-Unstrut?

Mit dem Kanu durch die Weinberge

Direkt an der Mündung von Saale und Unstrut liegt die Kanuverleihstation von Frank Lange. Mit dem Boot die Saale flussaufwärts bis nach Camburg sind es 27 Kilometer. Geboten wird eine fast naturbelassene Flusslandschaft. Auch die Burg Saaleck und Kloster Schulpforta liegen am Uferrand, genau wie zahlreiche Weinberge. Eine Paddel-Tour mitten durchs Herbstlaub.

Kanu-Fahrradstation Naumburg "Blütengrund". 
06618 Naumburg/Saale, Tel. 03445-20 20 51, 26 Euro für Erw., 17 Euro für Kinder, www.saale-unstrut-tours.de

Traubenparadies – Kloster Pforta

Seit dem 12. Jahrhundert wird in Bad Kösen bei Naumburg an der Saale schon Wein angebaut. Das Kloster Pforta ist das älteste Weingut in Mitteldeutschland. Auf dem Staatsweingut werden seltene traditionelle Rebsorten angebaut, wie der Weiße Elbling. Auch die in Deutschland nur von drei Landweingütern kultivierte Rotweinsorte André wird im Kloster Pforta angebaut. Auch Nicht-Weinkenner sind willkommen bei der „Weinprobe für Jedermann“: Jeden Samstag noch bis Oktober werden Weinverkostungen angeboten.

Landesweingut Kloster Pforta, Saalhäuser 73, 06628 Bad Kösen bei Naumburg/Saale, Tel. 034463-30 00, www.kloster-pforta.de

 

Zur Startseite
GEO Reise-Newsletter