Ausflugstipps Zum Selberernten: Acht schöne Erlebnishöfe in Deutschland

Raus an die Luft und rauf aufs Feld! Auf vielen deutschen Höfen gibt es Obst und Gemüse im Überfluss für alle, die mit anpacken. Acht Bauernhöfe, geordnet von Nord nach Süd, auf denen Sie selber ernten können
Kürbisernte

Vom Feld direkt auf den Teller - viele Höfe ermöglichen Besuchern auf ihren Feldern die Selbsternte

Erdbeerhof Glantz, Delingsdorf

Vor den Toren Hamburgs erstreckt sich von Mai bis September ein Meer aus Erdbeeren - rund 80 Hektar Anbaufläche besitzt der Erdbeerhof Glantz in Delingsdorf. Auch Himbeeren und Blumen, vor allem Sonnenblumen und Gladiolen, können Selbstpflücker während der Saison frisch vom Feld holen.

Im Herbst und Winter ist die Zeit zum Selberernten zwar erstmal vorbei, doch dafür locken die alljährliche Adventsaustellung ab November und der Weihnachtsbaumverkauf im Dezember. Besucher dürfen im hofeigenen Tannenwäldchen selbst Hand anlegen und ihren eigenen Tannenbaum sägen.

Herzapfelhof Lühs, Jork

Die Obstplantage des Herzapfelhofs im Alten Land

Aus der Vogelperspektive wird die ganze Schönheit des Herz-Apfel-Gartens sichtbar

Kirschen, Pflaumen, Zwetschgen und natürlich Äpfel - die Auswahl zum Selbsternten auf dem Herzapfelhof Lühs im Alten Land ist riesig. Von Juni bis Oktober reifen während der Erntesaison auf dem Bio-Obsthof zahlreiche Obstsorten heran, die Besucher täglich nach Herzenslust selbst pflücken können.

Im hofeigenen 5.000 Quadratmeter großen Herz-Apfel-Garten informiert ein Quiz- und Erlebnispfad über den Obstanbau, die verschiedenen Apfelsorten und das Alte Land. Wer nach dem Rundgang eine Pause braucht, bucht das Picknick samt Bollerwagen mit Leckereien aus dem Herzapfelhof-Hofladen.

Von August bis Oktober finden außerdem die "Altländer Apfeltage" statt - dann öffnen viele benachbarte Höfe ihre Hofpforten und gewähren Einblick in ihren Arbeitsalltag. Besondere Veranstaltungen wie Verköstigungen und Hofführungen runden das Angebot ab.

Hof Ligges, Kamen

Kürbisho Ligges

Über 200 verschiedene Kürbissorten wachsen auf Hof Ligges

Wer die alljährliche Kürbiszeit kaum abwarten kann und dem beim Gedanken an den Herbstklassiker das Wasser im Mund zusammenläuft, der ist auf Hof Ligges genau richtig. Über 200 verschiedene Kürbis- und Kartoffelsorten bauen Volker und Ute Ligges auf ihrem Hof in Kamen an, alle nach den strengen Richtlinien von Bioland.

Zur Erntezeit im Herbst öffnet der Hofladen und verwöhnt Besucher mit allerlei Köstlichkeiten rund um den Kürbis: Fruchtaufstriche, Kürbis-Chutneys, Suppen – alles aus eigener Herstellung. Am "Regionmaten", einem Selbstbedienungsbereich auf Hog Ligges, können Kunden dazu rund um die Uhr die regionalen Erzeugnisse besorgen.

Während der Kürbissaison können interessierte Besucher außerdem an Kürbis-Schnitzkursen, Kochkursen und Verkostungen teilnehmen.

Neumanns Erntegarten & Hofladen, Potsdam

Von Äpfeln und Birnen, über Kirschen und Pflaumen bis hin zu Heidel- und Stachelbeeren: In Neumanns Erntegarten vor den Toren Berlins ist die Auswahl zum Selberpflücken riesig. Jetzt, im Herbst, zieht es viele Berliner vor allem auf die Apfelbaum-Plantagen des Hofs.

Im Hofladen, laut einer Umfrage des ZEIT Magazins unter hundert deutschen Spitzenköchen einer der besten Hofläden Deutschlands, gibt es hausgemachte Produkte wie Fruchtsäfte und Aufstriche sowie Spezialitäten aus der Region. Kinder lernen hier auch gleich den saisonalen Erntekalender kennen und verstehen, dass nicht immer alles verfügbar ist, wie es der Supermarkt suggeriert.

Spargel- und Erlebnishof Klaistow, Beelitz

Kürbisausstellung auf dem Spargelhof in Klaistow

Bei der Kürbisausstellung zeigt der Hof Klaistow jedes Jahr große Kürbiskunst

Beelitzer Spargel im Frühling, Heidel- und Erdbeeren im Sommer und Kürbisse im Herbst - das alles gibt es auf dem Spargel- und Erlebnishof Klaistow aus eigenem Anbau. Auf dem weitläufigen Gelände des Erlebnishofs, der von April bis Dezember täglich geöffnet ist, gibt es viel zu entdecken.

Naturwildgehege, Streichelwiese, Mini-Jeep-Parcours, Kletterwald und Spielplatz, Deko-Scheune, eine Hofbäckerei und ein Hofladen lassen so schnell keine Langeweile aufkommen. Im November findet außerdem Berlin-Brandenburgs größte Kürbisausstellung auf Hof Klaistow statt. Dann schmücken über 100.000 Kürbisse den Hof mit riesigen Kürbisfiguren und Kunstwerken.

Und wer bei all den Aktivitäten Hunger bekommt, stattet am besten dem Hofrestaurant oder der rustikale Scheunenküche einen Besuch ab. Dort werden hausgemachte Gerichte aus Produkten frisch vom Feld serviert.

Zott Obsthof, Usterbach

Im Südwesten Augsburgs erstrecken sich die weiten Felder des Zott Obsthofs. Auf den Selbstpflückplantagen wachsen Äpfel, Zwetschgen, Heidel- und Himbeeren, Aprikosen, Süß- und Sauerkirschen. In der hofeigenen Destillerie werden die Früchte zu edlen Tropfen veredelt. Workshops und Führungen hinter die Kulissen der Brennerei werden angeboten.

Im Winter können sich Familien auf die Suche nach dem perfekten Weihnachtsbaum machen. Auf den Feldern des Hofes von Familie Zott wachsen verschiedene Christbaumarten. Und wer ein besonderes Erlebnis sucht, kann seinen Baum sogar selbst auf dem Feld schlagen.

Holzerhof, Ismaning

Vor den Toren Münchens gibt es auf den Feldern des Holzerhofs Obst und Gemüse im Überfluss. Von Blaukraut bis Kürbis, von Apfel bis Zwetschge - alles wird auf dem Holzerhof kultiviert und geerntet. Im Herbst können Besucher ihre eigenen Äpfel, Birnen und Zwetschgen ernten und bei der alljährlichen Apfelverkostung dreht sich alles um das beliebte Obst.

Besonders stolz ist der Betrieb auf die eigene Obstdestillerie. Dort werden die hofeigenen Früchte zu Bränden, Geisten und Likören veredelt. In der Schaubrennerei können Besucher beim Schnapsbrennen zuschauen und bei einer Schnapsprobe die Spezialitäten probieren.

Hofgut Hügle, Ravensburg

Familie Hügle gehört zu den alteingesessenen Kirschenbauern in der Region rund um den Bodensee. Auf dem Hofgut Hügle zwischen Ravensburg und Bodensee dürfen Gäste selbst bei der Kirschenernte mit anpacken und sich anschließend bei Kaffee und Kuchen im Hofrestaurant verwöhnen. Eine Spezialität: das hausgemachte Hof-Eis, perfektioniert hat die Familie bereits die Sorten Karamell, Erdbeere und Schokolade.

Daneben locken ein großes Maislabyrinth, Discgolf, eine Spielscheune und allerlei Hoftiere. Wer länger bleiben mag, kann auf dem Erlebnishof auch übernachten: Auf dem alten Bauernhof werden Zimmer und Ferienwohnungen vermietet.

GEO Reise-Newsletter