Das Leben des Ben Thouard hat sich fast immer um Wellen gedreht. Er wuchs in Südfrankreich auf, an der Atlantikküste lernte er das Wellenreiten - und das Fotografieren von Wellenreitern. Mittlerweile lebt er in einem Mekka für Surfer, auf Tahiti. Dort bricht eine der berühmtesten Wellen weltweit, Teahupo'o. Die Welle ist bekannt für die Tunnel, die die Wassermassen bilden und durch die besonders Waghalsige auf ihren Brettern jagen. Was auch Fotografen wie Thouard lockt: "Die vergangenen Jahre habe ich viel Zeit damit verbracht, unter der Wasseroberfläche zu fotografieren, neue Perspektiven zu finden", sagt er. So auch in den Tagen vor einem Surfcontest im Spätsommer 2019, als sich Profisurfer Ace Buchan in die Wellen wirft. Buchan schafft es in die Barell, jenen Tunnel aus Wasser, für den Teahupo'o berühmt ist, doch die Welle klappt zu schnell nach unten. Um nicht von ihr auf das flache Riff geworfen zu werfen, fährt Buchan quasi in die Welle hinein, durch die Wasserwand hindurch. Genau diesen Moment, das Eintauchen des Wellenreiters in die Welle, auf der er Sekunden zuvor noch stand, hat Ben Thouard festgehalten. Von der Jury wurde er für das Foto als Gesamtsieger und als Sieger der Kategorie Energy ausgezeichnet

GEO Reise-Newsletter