Torres del Paine National Park, Chile

Der bekannteste Nationalpark Chiles liegt als Teil der Region Patagonien im Süden des Landes. Drei majestätische Granittürme sind das Markenzeichen des Schutzgebietes, das 2420 Quadratkilometer umfasst und seit 1978 zum UNESCO-Welterbe zählt. Die markanten Zacken der Torres del Paine wachen über die wilde Landschaft am südlichen Zipfel des amerikanischen Kontinents, der hier unten von Orkanen, Gletschern und dem Meer geformt wurde. Glasklare Bergseen, prächtige Blumenwiesen, Wälder und schneebestäubte Gipfel liegen im Torres del Paine Nationalpark nah beieinander. Auf unterschiedlichen Wandertouren lässt sich die chilenische Wildnis von ihrer schönsten Seite erfahren

GEO Reise-Newsletter