Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Nürnberg

Im Süden Nürnbergs zeugen auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände bis heute weitläufige Baureste von dem Größenwahn des nationalsozialistischen Regimes. Hier sollte nach Hitlers Vorstellungen eine Kongresshalle entstehen, die bis zu 50.000 Menschen Platz geboten hätte. Der Bau blieb unvollendet und beherbergt seit 2001 eins der wichtigsten historischen Museen in Deutschland. Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände setzt sich mit der Geschichte der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft auseinander. Die Dauerausstellung "Faszination und Gewalt" befasst sich beispielsweise mit den Ursachen, Zusammenhängen und Folgen von Hitlers Macht. Im Mittelpunkt steht die Geschichte der Reichsparteitage, die von der NS-Propaganda genutzt wurden. 

GEO Reise-Newsletter