Krakau, Polen

Nur wenige Kilometer von der malerischen Altstadt Krakaus entfernt, lädt die Wieliczka-Salzmine, seit 1978 Weltkulturerbe, zu einem Besuch in der Krakauer Unterwelt ein. Die Salzförderung wurde 1993 aufgegeben; seither beherbergen die Stollen ein Sanatorium und dienen als Touristenattraktion

London, Großbritannien

Unweit des berühmten Wahrzeichens der britischen Millionenmetropole, Big Ben, befindet sich die aufgegebene U-Bahn-Station Aldwych. Die 1907 eröffnete Station markierte das Ende eines Abzweigs von der Picadilly Line - der schon 1994 wegen zu geringer Auslastung wieder außer Betrieb genommen werden musste

Barrio de Cuevas, Spanien

Im spanischen Untergrund nähe der Stadt Guadix leben seit Jahrhunderten Menschen - noch heute rund 3000 Personen. Mit ihren 2000 Höhlen gilt Barrio de Cuevas als der größte Höhlenkomplex Europas

Paris, Frankreich

Unweit einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Welt beherbergt der Untergrund der Seinemetropole eines der größten Beinhäuser der Welt: die Katakomben von Paris. Seit ihrer Errichtung im Jahr 1785 in einem ehemaligen Steinbruch südlich des Stadtzentrums ruhen hier die Gebeine von rund sechs Millionen Einwohnern der Stadt

Neapel, Italien

Mitte des 19. Jahrhunderts ließ König Ferdinand II. einen Tunnel unter der zauberhaften Altstadt von Neapel graben: den Bourbon-Tunnel. Das militärische Bauwerk sollte - unter anderem - der königlichen Familie im Fall einer Revolution eine Fluchtmöglichkeit bieten. Die imposanten Reste des unvollendeten Projekts können heute im Rahmen von geführten Touren besichtigt werden

GEO Reise-Newsletter
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben