Interview Mit Shakespeare um die Welt

Zum 450. Geburtstag Shakespeares beginnt für das Team des Londoner Globe Theatre eine zweijährige Reise. Denn das Ensemble will in jedem Land der Welt "Hamlet" aufführen. Zwei Darsteller im Interview
Mit Shakespeare um die Welt

Diese zwölf Schauspieler werden bis April 2016 versuchen in jedem Land dieser Welt Hamlet aufzuführen. Beruce Khan und Miranda Foster (jeweils dritte Person von links) sprechen über ihre Erwartungen

Shakespeare feiert 450. Geburtstag, und ganz Großbritannien steht kopf. Ob in seiner Geburtsstadt Stratford-upon-Avon oder in London – "Hamlet", "Macbeth" und "Ein Sommernachtstraum" haben Hochkonjunktur. Das Londoner Globe Theatre möchte Shakespeares Werke nun in die ganze Welt hinaustragen. Zwölf Schauspieler werden zwei Jahre lang per Boot, Fernbus oder Schlafwagen unterwegs sein – ihr Ziel: "Hamlet" in jedem Land dieser Welt aufzuführen. Ihre Rückkehr nach London planen sie für den 23. April 2016 – Shakespeares 400. Todestag. Wir sprachen mit zwei Darstellern über das Projekt.

GEO.de: Was hat Sie bewogen, an der Tour teilzunehmen?

Miranda Foster: Die Chance, jedes Land dieser Welt zu bereisen, hat man nur einmal im Leben. Wie hätte ich das ablehnen können? Als das Angebot kam, dachte ich nur: Das ist eine unglaublich tolle Idee, und ich möchte dabei sein.

Beruce Khan: Ich habe noch nie "Hamlet" gespielt, aber ich wollte es schon immer. Hamlet sagt so viele bedeutende Dinge, mit denen sich jeder identifizieren kann. Das Stück ist der Lebensentwurf eines Philosophen, und die Reise wird für mich philosophisch sein. Das verbindet Hamlet mit mir und der zweijährigen Tour. Die Möglichkeit, einmal rund um die Welt zu reisen, ist einfach zu verlockend.. Ich bin jetzt 28 Jahre alt, wenn ich zurückkehre, werde ich 31 sein. Das fühlt sich komisch und wundervoll zugleich an. Ich wollte immer reisen und habe es nie wirklich geschafft.

Denken Sie, dass sich das Stück im Laufe der zwei Jahre verändert?

Miranda Foster: Absolut. Wir machen eine Reise, ohne zu wissen, was uns erwartet. Außer dass wir jedes Land dieser Welt besuchen werden. Ich vergleiche es mit der Geburt eines Kindes oder einem ähnlich großen Lebensereignis – man weiß nie, wie es sich anfühlt, bis man es selber erlebt. Viele von uns werden in ihren Rollen rotieren, dadurch wird sich das Stück mit Sicherheit verändern. Rollen zu teilen, ist eine große Herausforderung: Unsere Egos bleiben zu Hause, wir teilen Erfahrungen, übernehmen Techniken der Kollegen, so ist die Stimmung auf der Bühne jeden Tag anders. Es ist, als würden wir das Stück jedes Mal neu denken, anstatt es Abend für Abend zu wiederholen. Im Globe klappt das hervorragend, auch weil das Publikum jeden Abend anders reagiert. Ich hoffe, dass uns das auch unterwegs gelingt.

Was sind für Sie die Herausforderungen und die Reize der Reise?

Miranda Foster: Ich liebe Abenteuer und werde versuchen, die meiste Zeit wach und unterwegs zu sein. Deshalb ist es meine persönliche Herausforderung, auch mal runterzukommen und gesund zu bleiben. Das Team ist unterwegs meine Familie, ich bin gespannt, wie wir zwei Jahre lang miteinander auskommen. Und ich freue mich besonders darauf, mich mit den Menschen vor Ort auszutauschen. Das gibt mir die Möglichkeit, kein Tourist mehr zu sein und innerhalb kürzester Zeit in die Strukturen eines Landes einzutauchen.

Auf welches Land freuen Sie sich am meisten?

Beruce Khan: Ich freue mich sehr auf Russland. Während meiner Zeit auf der Schauspielschule habe ich Chekhovs Briefe an seine Frau gelesen. Er hat sie geschrieben, während er mit der Transsibirischen Eisenbahn durch Russland gereist ist, um sich inspirieren zu lassen. Er beschreibt all die Orte so intensiv und interessant, dass ich seitdem unbedingt dieses facettenreiche Land selbst sehen wollte. Generell freue ich mich darauf, viele Menschen zu treffen, vor Leuten zu spielen, die vorher noch nie in einem Theater gewesen sind, und ihre Reaktionen zu sehen.

Infos und Termine

Alle Termine sowie der Reiseverlauf auf einen Blick. Eine der ersten Stationen ist Deutschland!
GEO Reise-Newsletter