Gorg de Santa Margarida

Rund um das hübsche Dörfchen Les Planes d'Hostoles in der Provinz Girona verteilen sich einige schöne Badestellen. Eine davon ist dieses große Sprudelbecken eines Wasserfalls. Das Wasser ist klar und erfrischend. Am Uferbereich ist es zudem seicht und nicht tief, perfekt also für einen Ausflug mit der ganzen Familie. Auf einem schönen Wanderweg ist die Badestelle nach rund zwei Kilometern erreicht

Embalse de los Bermejales

Umgeben von Pinien und Zypressen liegt dieser wunderschöne See in der andalusischen Hügelwelt. Eine kleine Straße führt einmal um den See herum, so dass Sie keine Probleme haben dürften, ein ruhiges Plätzchen zu finden. Wer auch über Nacht bleiben möchte, findet zum Beispiel auf dem Camping Granada - Los Bermejales Möglichkeiten

Alquezar, Rio Vero

Das hübsche Zitadellendorf Alquezar in der Provinz Huesca ist bereits eine Reise wert, doch spätestens wer die Wanderwege durch das Hinterland betritt, wird der nordspanischen Schönheit verfallen. Geprägt von dem türkisfarbenen Wasser der Flusses Vero, ist es dicht bewachsen. Der Rio Vero lädt an verschiedenen Stellen zum Baden ein, so in Kalksteinhöhlen einer Klamm oder unter einem Wasserfall. Sie müssen sich nur noch entscheiden und dem Wanderweg in Richtung Barronco de la Fuente folgen

Rio Masci

Tief in der Schlucht Fuente de Mascún fließt der Rio Masci. Hier gibt es einige Bassins sowie eine kleine Quelle, die zum Abkühlen einladen. Aber Achtung: Dieser Badespot ist nur zur Trockenzeit etwas. Sobald es in den Bergen regnet, schwillt der Fluss an und die Strömung kann gefährlich werden

Ara Strand

Wasser hat den Nordosten Aragons über die Jahrtausende geprägt und spielt auch heute noch eine wichtige Rolle für die landschaftliche Vielfalt der Region. Wer sich unterwegs erfrischen möchte, findet einige schöne Stellen, diese am Rio Ara ist leicht mit dem Auto erreichbar und liegt dennoch ruhig mitten in der Natur

Salto de Bierge

Der halbrunde Wasserfall Salto de Bierge im Naturpark Sierra y Cañones de Guara ist bereits eine Augenweide. Wagemutige springen von der Abbruchkante in rund zehn Metern Höhe, andere vergnügen sich in dem Fluss Vero. Entlang des Ufers gibt es viele abgeschiedene Stellen zum Schwimmen. Eine andere Art der Erfrischung ist entlang des Rio Vero das sogenannte Canyoning. Diese relativ neue Sportart kombiniert wandern, klettern und baden miteinander.

Fuente Caputa

Das Becken Poza de Fuente Caputa ist in den Bergen von Murcia bereits ein recht bekanntes Naturschwimmbecken. Wer sein Badeglück nicht mit anderen Gästen teilen möchte, der findet auf dem Weg dorthin bereits abgeschiedene Stellen, wie dieses Bassin. 

Peralejos de las Truchas

Der Rio Tajo schlängelt sich durch dichte Pinienwälder und eine markante Felsenlandschaft. Vom Zeltplatz Camping La Serradora führt ein kleiner Weg zum Fluss und zu diversen Badestellen. Die Strömung ist nicht sehr stark, aber das Wasser sehr viel tiefer als gedacht. Hier sollten also nur sichere Schwimmer ins kühle Nass springen

Poza Charca Verde

In der Sierra de Guadarrama bei Madrid gelegen, überzeugt dieses natürliche Schwimmbecken mit einer tollen Aussicht in die umliegende Natur sowie mit glatt geschliffenen Felsen, die sich als Wasserrutsche eignen. Kein Wunder, dass man dieses Becken selten für sich hat. Tipp: Wer den Weg zu Tagesanbruch auf sich nimmt, kann diesen besonderen Ort allein genießen

Charco de las Mozas

Wer dem Trubel an den Stränden der Costa del Sol für einen Moment entfliehen möchte, sollte Charco de las Mozas am Rio Guadalmine besuchen. Die beiden Naturbassins sind ähnlich erfrischend, wie das Meer und meist menschenleer. Zudem laden einige Felsvorsprünge zu Sprüngen ein. Wer klettern und baden möchte, sollte sich Wasserschuhe mitbringen

JohnWeller & Lola Culsán: Wild Swimming Spanien - Entdecke die aufregendsten Seen, Flüsse und Wasserfälle Spaniens, 2018, 224 Seiten, Texte auf Deutsch, 22,95 €, erschienen bei Haffmans Tolkemitt

GEO Reise-Newsletter
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben