Goethe-Wanderweg, Weimarer Land

Nur zweieinhalb Stunden soll Goethe vom Weimarer Wielandplatz bis zum Schloss Großkochberg gebraucht haben – zu Pferde, wohlgemerkt. Zu Fuß sollte man für die 28,4 Kilometer sechs bis acht Stunden einplanen. Die wunderschöne Route durch das Weimarer Land soll der Universalgelehrte aber auch gern gewandert haben. Der mit einem großen weißen „G“ gekennzeichnete Weg führt durch sattgrüne Nadelwälder, über den Rücken der Tafelbuche, dem höchsten Punkt der Wanderung, bis ins preußische Hochdorf und den Nachbarort Neckeroda, der noch von einer gut erhaltenen doppelten Wallanlage umschlossen ist. Zuletzt passiert man den Aussichtspunkt Luisenturm, von dem aus man ins Saaletal und zum Thüringer Schiefergebirge blickt. Nach dem letzten Wegstück erhebt sich das Ziel am Horizont, das Schloss Großkochberg, zu Goethes Zeiten Wohnort seiner Freundin Charlotte. Dort können Wanderer im Schlosspark und im Café entspannen oder im Museum alles über die Liebelei des Dichterfürsten erfahren.

GEO Reise-Newsletter