Der Niederländer Max Rive gewinnt den Fotowettbewerb International Landscape Photographer of the Year 2017 mit dieser stimmungsvollen Aufnahme des Cerro Torre in Argentinien. Max Rive hat erst 2008 angefangen zu fotografieren, umso beeindruckender ist seine Laufbahn

Fast 900 Fotografen reichten ihre Bilder und Portfolios ein, der Kanadier Adam Gibbs konnte sich mit seinen Aufnahmen Platz zwei sichern. Diese Aufnahme zeigt einen märchenhaften See bei Port Renfrew auf Vancouver Island

Etwas düster und bedrohlich kommt die Bisti Wilderness Area im US-Bundesstaat New Mexiko daher, fotografiert von Huibo Hu, der sich mit seinem Portfolio den dritten Platz sicherte.

Schneeaufnahmen haben eine eigene Kategorie beim International Landscape Photographer of the Year und dies ist das Gewinnerbild 2017. Es zeigt einen Schneesturm im rumänischen Ciucaş-Gebirge

Leuchtend präsentieren sich diese Blumen durch die Kamera von Marcio Cabral auch bei Nacht. Aufgenommen wurde diese Aufnahme im brasilianischen Veadeiros National Park. Marcio Cabral gewinnt mit diesem Bild den Award für das beste Bild mit Langzeitbelichtung

Brasilien spielt ebenfalls die perfekte Kulisse für das beste Bild in der Kategorie "The Aerial Award". Die Aufnahme von Cristiano Xavier zeigt die Dünen von Lençóis Maranhenses

Das südliche Hochgebirge Islands ist der Protagonist auf dem Bild von Alex Nail, der damit "The Mountain Award" für sich entscheidet

Diese vor Frost erstarrten Bäume nahe der kleinen Ortschaft Hirafu in Japan zieren in diesem Jahr das Gewinnerbild in der Kategorie "The Tree Award"

GEO Reise-Newsletter