Splügenpass

Wohnmobile bleiben hier gerne mal an einer der 52 Spitzkehren an der Südrampe hängen. Der 50 Kilometer lange Splügenpass vom gleichnamigen Dorf bis nach Chiavenna ist wohl einer der engsten Pässe überhaupt – damit aber auch einer der aufregendsten. Schon die alten Römer wussten von dem Pfad. Besonders schöne Aussichten bietet der Streckenabschnitt von Pianazzo. Seit 1797 verläuft auf dem Pass die Staatsgrenze zwischen Italien und der Schweiz, am Grenzstein sollte man rasten und durch die Hochalpenkulisse spazieren. Die Straße ist durchgängig asphaltiert und ausgebaut, im Winter ist die Route geschlossen.

GEO Reise-Newsletter