Michigan Central Station, Detroit

In Detroit erzählen viele Gebäude eindrücklich vom Aufstieg und Fall der Stadt – kaum eines wirkt dabei aber so imposant und gleichermaßen deplatziert wie die Michigan Central Station. Detroits ehemaliger Hauptbahnhof wurde bewusst dezentral platziert, da die Stadtplaner sich so eine Aufwertung der umliegenden Randbezirke erhofften. Doch der Aufschwung blieb aus, Detroit rutschte in die Krise. Das 18-Stockwerke-Monument wurde zum Tummelplatz für Sprayer, Vandalen und Junkies. Seit einigen Jahren ist das Gebäude wieder in Privatbesitz, der neue Eigentümer ließ bereits erste Renovierungsmaßnahmen vornehmen. Kostenpunkt allein für den Ersatz der über 1000 kaputten Fenster: 3 Millionen US-Dollar.

GEO Reise-Newsletter