Mit dem selbstgebauten Floß durch Schweden

Sei es als Paar, unter Freunden oder als Familie, dieses Outdoor-Abenteuer stärkt die Gemeinschaft und die Kräfte. Auf dem Klarälven in der schwedischen Region Värmland geht es mit dem eigenhändig gebauten Floß flussabwärts. Tagsüber lässt man sich treiben, zählt die Biberburgen am Ufer oder hält nach Elchen Ausschau, abends legt man am Ufer an und erbaut ein Nachtlager mitten in der Wildnis. Es ist die Lebensweise der alten Flößer, die einst auf diesem Wege die Baumstämme aus den Wäldern zur nächsten Papierfabrik oder Sägewerk brachten, die hier nachempfunden wird. Bereits der Floßbau ist kräftezehrend und unterwegs können immer mal wieder Hindernisse in Form von Ästen oder Sandbänken auftauchen, die das Team selbstständig umschiffen muss. Denn nach der Abfahrt sind die modernen Flößer auf sich allein gestellt. Im Tempo des Flusses geht es rund vier Tage mit dem Holzfloß vorbei an der skandinavischen Tierwelt und Natur, ganz ohne Handyempfang oder Zugang zur Zivilisation.

 

Angeboten wird der Trip von Vildmark. Die Kollegen von GEO Special haben diesen Trip bereits ausprobiert. Ihre Erfahrungen gibt es in der Reportage "Floßfahrt auf dem Klarälven".

 

GEO Reise-Newsletter