VG-Wort Pixel

Reisetipps Vier Ausflugsideen für den August

Das Pfahlbauten Museum am Bodensee
Die 23 rekonstruierten Pfahlbauten in dem Museum in Unteruhldingen zeigen wie in der Steinzeit am Bodensee gelebt und gearbeitet wurde
© mauritius images / imageBROKER / Franz Walter
Wohin im August? Jeden Monat stellt euch unsere Reise-Redaktion ausgewählte Ausflugsziele vor. Vier Reisetipps vom Bodensee bis nach Stolpen. Viel Spaß!

Steinzeit Olympiade in Unteruhldingen

Das Pfahlbauten Museum am Bodensee nimmt seine Besucher mit in die Steinzeit. Hier zeigt der Steinzeitmann Uhldi bei einer Führung wie er und seine Familie einst gelebt, gekocht und gearbeitet haben. Das Museum besteht aus 23 rekonstruierten Pfahlbauten sowie Nachbildungen und Originalfunde aus der Bronze- und Steinzeit. Neben einem Steinzeitparcours bietet sich zwischen dem 15. Und 31. August allen Besuchern die Möglichkeit an der Steinzeitolympiade teilzunehmen. In sieben Disziplinen können sich Familien oder Freunde messen.


Täglich, 9 -18:30 Uhr, Kinder 6 Euro, Erwachsene 9 Euro inkl. Führung. Mehr Infos unter: www.pfahlbauten.de

Barfuß über Tannenzapfen
An 30 anregenden Stationen können die Besucher des Barfußpfads in Bad Orb ihre Geschicklichkeit testen und ihre Sinneswahrnehmungen schärfen
© mauritius images / imageBROKER / Bahnmueller

Deutschlands längster Barfußpfad

Auf 4,5 Kilometern schlängelt sich der längste Barfußpfad Deutschlands durch den Spessart. Auf der Strecke befinden sich insgesamt 30 anregende Stationen. Mal geht es um Geschicklichkeit, mal durchquert man einen kleinen Bach und mal läuft man über Tannen- und Kiefernzapfen. Wer möchte, bucht eine mehrstündige geführte Tour. Alle anderen können sich auch selbst an dem Pfad probieren.

Von April bis Oktober in Bad Orb, Kinder 1 Euro, Erwachsene 2,50 Euro, Mehr Infos unter: www.bad-orb.info

Die Burg Stolpen östlich von Dresden
In der Burg Stolpen lebte die Gräfin Cosel fast ein halbes Jahrhundert unter Arrest. Ihre Gefangennahme jährt sich 2016 zum 300. Mal
© mauritius images / Novarc / Hans P. Szyszka

Schauriges Jubiläum auf der Burg Stolpen

In der malerischen Landschaft zwischen der Sächsisch-Böhmischen Schweiz und Dresden liegt die Burg Stolpen. Untrennbar sind die Burg und ihre Geschichte mit dem Schicksal der Gräfin Cosel verbunden, der berühmten Mätresse des sächsischen Kurfürsten August des Starken. Fast 50 Jahre lebte sie unter Arrest als Gefangene auf Stolpen und wurde am Ende auch hier begraben. Die Gefangennahme von Gräfin Cosel jährt sich 2016 zum 300. Mal. Entsprechend dreht sich auf der Burg Stolpen in diesem Jahr alles um die berühmte Gefangene. In der neu gestalteten Dauerausstellung „Lebenslänglich Stolpen. Der Mythos Cosel“ tauchen die Besucher in eine Welt der Macht und Intrigen ein. Besondere Führungen und eine eigens programmierte App laden zur Erkundung der Burganlage ein.


Burg Stolpen, Schlossstraße 10, Stolpen, Tel. 035973 23410, www.burg-stolpen.org

Die Zeche Zweckel in Gladbeck
Die Zeche Zweckel in Gladbeck ist einer der Austragungsorte der diesjährigen Ruhrtriennale
© mauritius images / Zoonar GmbH / Alamy

Auf zur Ruhrtriennale!

Das Kunstfestival Ruhrtriennale gehört seit 2002 zu den größten internationalen Kunstfestivals, die in Deutschland stattfinden. Schauplätze der Inszenierungen und Konzerte sind Industriedenkmäler in der Metropolregion Ruhr, wie beispielsweise das Museum Folkwang in Essen oder die Zeche Zweckel in Gladbeck. Ab dem 15. August können Besucher des Festivals sich auf Musiktheater, Schauspiel, Tanz und Installationen freuen. Die Ruhrtriennale 2016 geht bis zum 24. September.


Metroplregion Ruhr, www.ruhrtriennale.de

Mehr zum Thema