Europa Ein Sommer voller Festivals

Hochkarätige Line-ups und kreative Konzepte. Wir stellen fünf überraschend entspannte Musik-Events in Europa vor, die in Gebirgen, nah am Strand oder in der Wüste stattfinden
Ein Sommer voller Festivals

Das Melt! Festival lebt nicht nur von seinem hochkarätigen Line-up, sondern auch von seiner Kulisse

2000trees - Newcomer in den Cotswold Hills

Rund 5000 Menschen, die Lust auf noch unbekannte Musik haben, treffen sich beim "2000trees"-Festival auf einem weitläufigen Farmgelände unweit des mondänen Badeorts Cheltenham in der südwestenglischen Grafschaft Gloucestershire. Dort betreten, umgebenvon den grünen Hügeln der Cotswold Hills, die besten Newcomer und Underground-Bands der Indie- und Rockszene die Bühne. Wer hier spielt, startet danach oft so richtig durch, wie Frank Turner oder Blood Red Shoes. Dieses Konzept hat dem "2000trees" einige Awards eingebracht, jüngst wurde es von der Association of Independent Festivals Awards zum Champion in der Kategorie "Supporter of Emerging Talent" gekürt. Die Verpflegung stammt auch aus der Region, und dank strenger Recycling-Regeln leuchten die Cotswold Hills auch nach dem Festival noch grün. Zeltmuffel greifen auf das Glamping-Angebot zurück und schlafen in Jurten oder Planwagen.

9.–11. Juli 2015, Cheltenham, UK, www.twothousandtreesfestival.co.uk, Tickets ab ca. 100 €

Meadows in the mountains - Love and Peace auf der Alm

Ein bisschen schrill, ein bisschen bunt, ein bisschen abseits. So in etwa darf man sich das "Meadows in the Mountains"- Festival vorstellen. Mitten im bulgarischen Rhodopen-Gebirge finden sich hier jährlich etwa tausend Musikfans aus der ganzen Welt ein, dennoch gibt es keine Sicherheitskräfte oder Schlangen am Eingang. Getreu dem Motto "Es ist, was ihr daraus macht" wird überall musiziert: Electro-DJs an den Turntables, Folklore- Bands auf den kleinen Bühnen und Besucher vor ihren Zelten. Fast alle sind verkleidet, es wird viel gebastelt, gemalt und getanzt – ein erfrischender Hippie Spirit, um den viele Festivals das "Meadows" beneiden. Zwischen dem Gelände und dem hübschen Bergdorf Polkovnik Serafimovo verkehren die geschmückten Kutschen der Einheimischen. Sowieso sollte man ein paar Urlaubstage einplanen. Die Rhodopen sind ein Naturparadies, und die Strände Griechenlands liegen nur rund 150 Kilometer entfernt.

12. – 14. Juni 2015 Rhodopen, Bulgarien, www.meadowsinthemountains.com, Tickets inklusive Transport ca. 193 €

Meadows In The Mountains Promo 2014

Les Vieilles Charrues - Klassentreffen in der Bretagne

Alles begann 1992 mit ein paar Freunden, die unweit der bretonischen Kleinstadt Carhaix zum Musizieren und Essen zusammenkamen. Inzwischen treffen sich auf dem Festival rund 250 000 Menschen. Bands wie Black Keys, Bruce Springsteen und The Cure standen hier bereits auf der Bühne. Das Line-up ist jedes Jahr hochkarätig, doch die Veranstalter legen Wert darauf, dass "Les Vielles Charrues" der Idee seiner Gründerväter treu bleibt: Die Essensstände sind überwiegend mit regionaler Küche bestückt, das Festivalteam besteht aus vielen freiwilligen Helfern, Campen ist umsonst, und die ungeschriebenen Regeln besagen, dass man sich entschuldigt, wenn man jemanden aus Versehen anrempelt. Nach dem Festival kann man prima an der Küste entspannen: Die Hafenstadt Brest mit ihrem spektakulären Aquarium und die Strände der Bretagne liegen nur 50 Kilometer entfernt.

16. – 19. Juli 2015 Carhaix, Frankreich, www.vieillescharrues.asso.fr, Tickets ab 45 € pro Tag

Vieilles Charrues 2014

Nowhere - Glücksmomente in der Wüste

Das "Burning Man" gilt als unumstrittene Inspirationsquelle des "Nowhere". Nur muss man dafür nicht in die Wüste Nevadas reisen, sondern in die spanische. In der zerklüfteten Berglandschaft wenige Kilometer außerhalb des Örtchens Sariñena mit seiner artenreichen Lagune entsteht alljährlich im Juli ein kreatives Camp. Daran arbeiten alle Teilnehmer mit, denn vor Ort gilt: kein Kommerz! Es gibt weder Essensstände, noch wird an anderer Stelle Geld akzeptiert. Alle Festivalbesucher müssen Verpflegung, Wasser und Camping-Utensilien komplett selbst organisieren. Neben Musik geht es vor allem um Kreativität, Selbstdarstellung, Kunst und Lichtshows. Damit die Wüste vor den Toren Zaragozas auch so schön bleibt, wie sie ist, versuchen alle Teilnehmer, nur ihre Fußstapfen zu hinterlassen.

7. –12. Juli 2015 Sariñena, Spanien, www.goingnowhere.org, Tickets ab 110 €

Nowhere 2012 - HOME

Melt! - Indie im Freilichtmuseum

Zwischen gigantischen Baggern und industriellen Großgeräten startet in diesem Jahr zum sechzehnten Mal das "Melt!"- Festival. Ferropolis, das Freilichtmuseum für Braunkohletagebau in Gräfenhainichen, stellt dabei die spektakuläre Kulisse für eines der spannendsten Musik-Events in Deutschland, heiß geliebt von Indie- Rock-Fans und träumenden Electro-Tänzern. Auf der Bühne standen bereits Oasis, Deichkind und Fritz Kalkbrenner. Wer sich schon bei der Anreise in Festivallaune bringen möchte, nimmt über Nacht den "Mixery Melt! Train", der von Köln nach Ferropolis fährt, mit Bar und DJ an Bord.

17. – 19. Juli 2015 Gräfenhainichen, Deutschland, www.meltfestival.de, Tickets ab 139 € inkl. Übernachtung im Schlafwagenabteil

GEO Reise-Newsletter