Parco San Grato Die botanische Wunderwelt am Luganersee

Was macht den Parco San Grato so besonders? Und wann sollten Sie den Gebirgspark am besten besuchen? Antworten finden Sie in unserer Reihe "Traumort des Tages"
Parco San Grato, Schweiz

Ein Mekka für Pflanzenfreunde: Der Parco San Grato im Frühling

Wo liegt der Parco San Grato?

Oberhalb des Luganersees, auf dem Hügelzug von Carona erstreckt sich der Schweizer Naturpark auf einer Fläche von rund 20 Hektar. Von der zehn Kilometer entfernten Stadt Lugano braucht man mit dem Auto etwa eine halbe Stunde, um den Parco San Grato zu erreichen.

Inspiration für Ihre nächste Reise

In unserer Reihe "Traumort des Tages" zeigen wir Ihnen die schönsten Ziele der Welt. Sie wollen keinen Traumort mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter für die tägliche Alltagsflucht in Ihrem Postfach. Ausgewählte Reisetipps präsentieren wir außerdem bei Pinterest.

Was macht den Schweizer Park so besonders?

Auf knapp 700 Metern Höhe und nur wenige Kilometer vom Treiben der Großstadt entfernt, erstreckt sich eine grüne Oase – der Parco San Grato. Von hier aus genießt man nicht nur einen einzigartigen Panoramablick über den Luganersee und die Gipfel der umliegenden Berge, sondern findet auch Farben und Düfte im Überfluss. Der botanische Garten beherbergt nämlich die größte und artenreichste Sammlung an Azaleen, Rhododendren und Nadelbäumen der Region.

Damit Besucher im weitläufigen Parkgebiet nicht den Überblick verlieren, führen verschiedene Themenwege durch den Parco San Grato. Die Routen verlaufen quer durch den Park und decken dabei die schönsten Winkel ab. Je nach Interesse hat man die Wahl zwischen sechs verschiedenen Spazierwegen.

Auf dem besonders für Kinder interessanten Märchenweg erzählen Figuren und Tafeln das Azaleenmärchen, der botanische Lehrpfad informiert über die vielen Zier- und Wildpflanzen und auf dem Kunstweg lassen sich mehr als 20 Werke großer Künstler bewundern. Zu den verschiedenen Aussichtspunkten führt der Panoramaweg und wer es ruhiger angehen möchte, wählt den 1,5 Kilometer langen Relaxweg. Der neueste unter ihnen ist der "Weg der Sinne" - an 19 Stationen entdecken und erspüren Wanderer verschiedene natürliche Materialien auf ihrem Gang durch den Park.

Wer nach einem Spaziergang im Parco San Grato noch Zeit und Lust hat, bricht nach einer Stärkung von hier aus zu einer Umrundung des nahen Monte Arbostora auf oder steigt auf den Gipfel des benachbarten Monte San Salvatore.

Idstein im Taunus
Traumort des Tages
Die schönsten Reiseziele der Welt
Lassen Sie sich für Ihre nächste Reise inspirieren

Wann ist die beste Reisezeit für den Parco San Grato?

Der Park steht Besuchern das ganze Jahr über offen. Seine volle Pracht entfaltet er allerdings zwischen März und Mai, wenn die Blüten in allen Farben erstrahlen. Zudem sind im Frühling die Wetterbedingungen optimal für lange Spaziergänge und Wanderungen durch die Bergwelt.

GEO Reise-Newsletter