Beaune, Frankreich Burgunds romantische Weinhauptstadt

Was macht Beaune so besonders? Und wann sollten Sie die Stadt in der französischen Weinregion am besten besuchen? Antworten finden Sie in unserer Reihe "Traumort des Tages"
Beaune, Frankreich

Früher Armenspital, heute beliebtes Museum der Stadt: das Hôtel-Dieu

Wo liegt Beaune?

Die kleine Stadt liegt im Osten Frankreichs, etwa vierzig Kilometer südlich von Dijon, und gilt als Zentrum des Weinbaugebietes der Côte de Beaune. Beaune gehört zu Burgunds südlichem Département Côte-d’Or und liegt, von sanften Weinhügeln und fruchtbaren Feldern umgeben, an der Bahnstrecke Paris–Marseille.

Inspiration für Ihre nächste Reise

In unserer Reihe "Traumort des Tages" zeigen wir Ihnen die schönsten Ziele der Welt. Sie wollen keinen Traumort mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter für die tägliche Alltagsflucht in Ihrem Postfach. Ausgewählte Reisetipps präsentieren wir außerdem bei Pinterest.

Was macht die französische Kleinstadt so besonders?

Stolz blickt Beaune auf seine lange Stadtgeschichte zurück: Bereits seit dem Mittelalter ist die hübsche Kleinstadt das Zentrum des Weinanbaugebiets und gilt als Hauptstadt der Burgunder Weine.

Beaune grenzt an das berühmte Weinanbaugebiet Côte-d’Or und zahlreiche Weingüter besitzen hier Vinotheken, deren Keller ein ganzes unterirdisches Labyrinth unter den Häusern und Straßen der Stadt formen - einige bereits seit dem Mittelalter.

Wer mehr über die Kunst der Weinherstellung erfahren möchte, findet im Weinmuseum im Hôtel des Ducs allerlei Wissenswertes zu den Gerätschaften und den geschichtlichen Hintergrund des Weinanbaus in der Region.

Doch nicht nur wegen des Weins ist Beaune einen Besuch wert: Die Stadt verzaubert auch mit einer romantischen Altstadt, die mit ihren vielen kleinen Gassen zum Schlendern und Entdecken einlädt. Wer durch den historischen Ortskern bummelt, wird bewundernde Blicke auf die hellen Bürgerhäuser mit ihrem Stuck und den schmiedeeisernen Zäunen werfen, die sich kreisförmig um die Basilika reihen.

Es befinden sich so viele Restaurants und Cafés, Delikatessengeschäfte und Konditoreien im quirligen Stadtzentrum, dass die Auswahl sichtlich schwer fällt. Ist das Wetter gut, genießt man die verführerischen Köstlichkeiten am besten draußen an einem der kleinen Tische mit ihren karierten Tischdecken. Besonders zur Mittagszeit füllen sich die Restaurants auf den Plätzen der Stadt.

Wer Beaune besucht, für den gehört das fast 600 Jahre alte Hôtel-Dieu zum festen Pflichtprogramm. Das im 15. Jahrhundert als Hospital errichtete Bauwerk, in dem bis 1971 noch Kranke gepflegt wurden, zählt zu den schönsten Gebäuden Frankreichs und gilt als Juwel der mittelalterlichen Architektur. Bis heute glänzen die farbig glasierten Ziegeldächer und im Inneren befindet sich ein Museum für Medizingeschichte, das mittelalterliche holzgeschnitzte Betten und sogar einen Flügelaltar beherbergt.

Wann ist die beste Reisezeit für Beaune?

Die Zeit zwischen Mai und Oktober eignet sich optimal für eine Reise nach Beaune, wenn die Temperaturen sehr angenehm sind und nur wenige Regentage drohen. Besonders attraktiv ist der Juli: Dann findet im berühmten Hôtel-Dieu mit dem alljährlichen "Festival International d'Opéra Baroque" das wohl schönste Barockfest Europas statt.

Idstein im Taunus
Traumort des Tages
Die schönsten Reiseziele der Welt
Lassen Sie sich für Ihre nächste Reise inspirieren
GEO Reise-Newsletter