Metz, Frankreich Die Mirabellenstadt am Ufer der Mosel

Was macht Metz so besonders? Und wann sollten Sie die Stadt in Nordosten Frankreichs am besten besuchen? Antworten finden Sie in unserer Reihe "Traumort des Tages"
Metz

Wer durch Metz schlendert, findet sich immer wieder an einer der romantischen Brücken wieder, die über einen der Moselarme führen

Wo liegt Metz?

Metz liegt am Ufer der Mosel im Nordosten Frankreichs und ist Hauptstadt des französischen Départements Moselle. Bis 2016 war Metz außerdem Hauptort der früheren Region Lothringen, bis diese in der Region Grand Est aufging. Von Saarbrücken aus erreicht man die Stadt mit dem Auto in etwa einer Stunde.

Inspiration für Ihre nächste Reise

In unserer Reihe "Traumort des Tages" zeigen wir Ihnen die schönsten Ziele der Welt. Sie wollen keinen Traumort mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter für die tägliche Alltagsflucht in Ihrem Postfach. Ausgewählte Reisetipps präsentieren wir außerdem bei Pinterest.

Was macht die Stadt so besonders?

Ein Bummel durch Metz gleicht einer Zeitreise. Das architektonische wie auch kulturelle Erbe der Stadt reicht von der Antike bis in die Gegenwart und macht schnell klar: Metz spielte in der Historie stets eine herausragende Rolle. Kaum zu glauben, dass die Stadt heute ein Geheimtipp ist!

Dem Mittelalter verdankt Metz seine malerische Altstadt mit ihren engen Gassen und Plätzen. Besonders sehenswert ist der Place Saint-Louis - Zeuge für den Wohlstand der Stadt im Mittelalter. Auch zahlreiche Kirchen und mittelalterliche Gebäude, wie der berühmte Kornspeicher von Chevremont, befinden sich im alten Ortskern.

Das Deutsche Tor ("Porte des Allemands") ist ein Überbleibsel der fränkischen Zeit und das letzte erhaltene Stadttor von Metz. Das imposante Bauwerk war Teil der Stadtbefestigung aus dem Mittelalter, die heute zum größten Teil zerstört ist.

Ein weiteres herausragendes Gebäude der Stadt ist die Kathedrale Saint-Etienne, die auch als Stephansdom bekannt ist und mit ihrem 42 Meter hohen Kirchenschiff zu den größten gotischen Kirchengebäuden Europas zählt. Die Glasflächen der gigantischen Fenster brachten ihr außerdem den Beinamen "Laterne Gottes" ein.

Doch nicht nur Kulturinteressierte, auch Genießer werden sich in Metz wohlfühlen! Die gemütlichen Terrassen der kleinen Altstadtcafés laden zu allerlei Gaumenfreuden ein. Neben den exzellenten Weinen der Region werden in Metz Mirabellen in allen Verarbeitungsformen und Variationen angeboten - immerhin werden hier rund 70 Prozent der Welternte produziert! Seit 1947 feiert Metz die heimische Frucht jedes Jahr im August mit dem Mirabellenfest, das Tausende Besucher in die Stadt zieht.

Wann ist die beste Reisezeit für Metz?

Wer zwischen Juni bis September nach Metz reist, erlebt die Stadt und die umliegende Region in ihrer ganzen Schönheit. Dann liegen die Temperaturen tagsüber bei etwa 25 Grad und es winken die meisten Sonnenstunden.

Idstein im Taunus
Traumort des Tages
Die schönsten Reiseziele der Welt
Lassen Sie sich für Ihre nächste Reise inspirieren
GEO Reise-Newsletter