Ravello Wo sich die historischen Villen der Amalfiküste verstecken

Was macht Ravello so besonders? Und wann sollten Sie den ehemaligen Adelssitz an der Amalfiküste am besten besuchen? Antworten finden Sie in unserer Reihe "Traumort des Tages"
Ravello, Italien

Die Ausläufer der Berge Lattari enden an der Amalfiküste abrupt im Meer. Täler und Landzungen, Strände und mit Zitrusfrüchten, Weinreben und Olivenbäumen bepflanzte Terrassen formen die beeindruckende Kulisse der kleinen Ortschaften wie Ravello

Wo liegt Ravello?

Die kleine Ortschaft Ravello mit ihren knapp 2500 Einwohnern ist an der italienischen Amalfiküste beheimatet und zählt zur Provinz Salerno. Die Hafenstadt selbst liegt rund 42 Kilometer östlich, doch aufgrund von schmalen Serpentinenstraßen dauert die Fahrt dorthin dennoch eine Stunde. Der nächste Flughafen ist Neapel.

Inspiration für Ihre nächste Reise

In unserer Reihe "Traumort des Tages" zeigen wir Ihnen die schönsten Ziele der Welt. Sie wollen keinen Traumort mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter für die tägliche Alltagsflucht in Ihrem Postfach. Ausgewählte Reisetipps präsentieren wir außerdem bei Pinterest.

Was macht Ravello besonders?

Keine Frage, die Orte der Amalfiküste stellen für viele Menschen weltweit den Inbegriff des italienischen Lebensgefühls dar. Mit ihren bunten Häusern, deren Fassaden sich im Tyrrhenische Meer spiegeln, ihren kulturellen Schätzen und kulinarischen Highlights locken Orte wie Ravello jährlich abertausende Touristen in die schmalen Täler am Golf von Salerno. Neben Positano gehört Ravello zu den Highlights der meisten Reisenden, denn hier lässt es sich bestens in die prunkvolle Vergangenheit italienischer Adelsfamilien eintauchen. Aufgrund der Ernennung zum Bischofssitz durch Papst Viktor III. und dem florierenden Seehandel im 12. Jahrhundert siedelte sich in Ravello reiches Bürgertum an. Das finanzielle Wohlergehen von Ravello und seinen Bewohnern spiegelte sich schon bald in pompösen Palästen, die im Ort entstanden. Umgeben von bunt-blühenden Gartenanlagen und mit bestem Blick auf das kobaltblaue Meer wohnten hier mehr als zwei Dutzend Adelsfamilien.

Prägend ist bis heute der Bau der Villa Rufolo, die malerisch auf einem Felsvorsprung in 350 Metern Höhe thront. Die Villa und die Gartenanlage sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Von dem Garten der Villa Rufolo ließ sich Richard Wagner für das Bühnenbild seiner Oper Parsifal inspirieren. Ebenso sehenswert ist die Villa Cimbrone. Neben den Villen ist der Dom von Ravello bis über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Er gilt als eines der Meisterwerke arabisch-byzantinischer Mosaikarbeit.

Wann ist die beste Reisezeit für Ravello?

In den Sommermonaten stöhnt die Amalfiküste unter der Touristenlast. Die kleinen Ortschaften sind völlig überrannt und das gilt auch für Ravello. Wer dem ursprünglichen Charme in Ruhe verfallen möchte, kommt am besten im März, Oktober oder November. Dann lädt das Meer zwar nur Hartgesottene zum Baden, aber die schmalen Gassen liegen dafür nahezu verlassen vor Ihnen.

Idstein im Taunus
Traumort des Tages
Die schönsten Reiseziele der Welt
Lassen Sie sich für Ihre nächste Reise inspirieren
GEO Reise-Newsletter
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben