präsentiert von

Schweiz Andermatt: Winterspaß am Fuße des Oberalppasses

Was macht Andermatt so besonders? Und wann sollten Sie die Ortschaft am Gemsstock besuchen? Antworten finden Sie in unserer Reihe "Traumort des Tages"
Andermatt, Schweiz

Umgeben von Dreitausendern drängen sich die Häuser von Andermatt in das schmale Urserental

Wo liegt Andermatt?

Im Herzen der Schweizer Alpen liegt die Ferienregion Andermatt am Fuße des Oberalppasses und im Schatten des Berges Gemsstock. Der Hauptort Andermatt zählt rund 1300 Einwohner und gehört zum Kanton Uri. Die Städte Zürich und Luzern sind mit dem Auto in 1 1/2 Stunden beziehungsweise einer Stunde erreicht.

Inspiration für Ihre nächste Reise

In unserer Reihe "Traumort des Tages" zeigen wir Ihnen die schönsten Ziele der Welt. Sie wollen keinen Traumort mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter für die tägliche Alltagsflucht in Ihrem Postfach. Ausgewählte Reisetipps präsentieren wir außerdem bei Pinterest.

Was macht Andermatt so besonders?

Gebettet in das schmale Urserental an der Reuss liegt das Dorf Andermatt umgeben von Alpenriesen wie Pizzo Rotondo, Schijenstock und Gemsstock. Fresken-bemalte Häuser säumen die teils engen Gassen und in stillen Momenten plätschert die Reuss überall im Dorf gleich laut talabwärts. Eine steinerne Pfeilspitze und einige römische Münzen weisen darauf hin, dass hier bereits früh Menschen lebten oder durchzogen. Erstmals urkundlich erwähnt, wurde Andermatt 1203. Dabei war die Ortschaft vor der Erschließung durch den Oberalppass Mitte des 19. Jahrhunderts alles andere als gut zu erreichen. Die markante Passstraße verbindet seit jeher zwei Kantone, Sprachen und Kulturen miteinander. Auf 32 Kilometern und über 24 Kehren zieht sich der Oberalppass von Disentis im Kanton Graubünden nach Andermatt im Uri. 

Ähnlich verbindenden ist das Skigebiet Andermatt-Sedrun. Auf rund 120 Pistenkilometern können sich Wintersportler im größten Zentralschweizer Skigebiet gleich mehrere Gipfel aktiv erschließen und täglich zwischen den beiden Kantonen am Fuße des Gotthard-Massivs pendeln. Wer nicht auf die Piste gehen möchte, darf sich über ein gut ausgebautes Winterwanderwegenetz sowie Schneeschuhtrails und Langlauf-Loipen freuen. In den Sommermonaten kommen dann die Fernwanderwege und Mountainbike-Trails zum Vorschein. So startet beispielsweise am Oberalppass der 4-Quellen-Weg, der zu den Ursprüngen von Reuss, Ticino, Rhein und Rhône führt.

Wann ist die beste Reisezeit für Andermatt?

Das kommt ganz auf Ihre Vorlieben an. Die Ski-Arena Andermatt-Sedrun zählt zu den schneesichersten Gebieten in den Alpen und bietet zwischen Dezember und April beste Wintersportverhältnisse. Wanderer und Mountainbiker dürfte es eher in den Sommermonaten in die Ferienregion ziehen.

Idstein im Taunus
Traumort des Tages
Die schönsten Reiseziele der Welt
Lassen Sie sich für Ihre nächste Reise inspirieren
Zur Startseite
GEO Reise-Newsletter