Australien Blue Mountains: Eine beeindruckende Wildnis vor den Toren Sydneys

Was macht die Blue Mountains so besonders? Und wann sollten Sie das Sandstein-Plateau vor Sydney am besten besuchen? Antworten finden Sie in unserer Reihe "Traumort des Tages"
Blue Mountains, Australien

Besonders in den Morgenstunden werden die Blue Mountains ihrem Namen gerecht

Wo liegen die Blue Mountains?

Die ersten Ausläufer der "Blauen Berge" beginnen rund 60 Kilometer westlich der australischen Metropole Sydney im Bundesstaat New South Wales.

Inspiration für Ihre nächste Reise

In unserer Reihe "Traumort des Tages" zeigen wir Ihnen die schönsten Ziele der Welt. Sie wollen keinen Traumort mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter für die tägliche Alltagsflucht in Ihrem Postfach. Ausgewählte Reisetipps präsentieren wir außerdem bei Pinterest.

Was macht die Blue Mountains so besonders?

Das eindrucksvolle Landschaftsbild der Blue Mountains ist nicht nur geprägt von den zerklüfteten Sandsteinformationen sondern umfasst auch dichte Eukalyptuswälder, Wasserfälle, tiefe Schluchten und weite Hochebenen. Dieser wilde Mix macht das große Schutzgebiet zu einem der beliebtesten in ganz Australien. Aufgrund der Artenvielfalt der Eukalyptusbäume, rund 90 Arten gedeihen hier, wurde im Jahr 2000 von der UNESCO die Greater Blue Mountains World Heritage Area gegründet und zählt seitdem zum Weltnaturerbe. Sie umfasst sieben Nationalparks sowie das Jenolan Caves Karst Conservation Reserve und erreicht damit insgesamt eine Fläche von 10.000 Quadratkilometern. Nicht nur die Flora ist interessant, verteilt in dem großen Gebiet leben beispielsweise graue Kängurus, Wallabies, Koalas, Wombats, Schnabeltiere und Dingos. Besucher der Blue Mountains können also ganze Wochen mit Entdeckungstouren durch Gebirge und Buschland verbringen.

Wer sich nicht so viel Zeit nehmen möchte, sollte zumindest die legendäre Sandsteinformation Three Sisters bei Katoomba bestaunen. Zum Beispiel bei einer Wanderung vom Besucherinformationszentrum über die Honeymoon Bridge und den Giant Stairway bis zur Spitze der Three Sisters. In der gesamten Region der Blue Mountains gibt es 140 Kilometer Wanderwege, die zum Naturerbe gehören sowie Hunderte von Aussichtspunkten. Die ältesten Felsen des Sandsteinplateaus stammen aus einer Zeit von vor 470 bis 330 Millionen Jahren, seit mindestens 14.000 Jahren bewohnen Aborigine-Stämme das Gebiet. Davon zeugen Höhlenmalereien, Knochen und Steinwerkzeuge, die hier gefunden wurden.

Wann ist die beste Reisezeit für die Blue Mountains?

Die Blue Mountains liegen in der gemäßigten Klimazone und somit bieten sich als ideale Reisezeit gleich drei Jahreszeiten an, nämlich der australische Frühling, Sommer und Herbst. Die Temperaturen schwanken allerdings auch dann aufgrund der verschiedenen Höhenlagen.

Idstein im Taunus
Traumort des Tages
Die schönsten Reiseziele der Welt
Lassen Sie sich für Ihre nächste Reise inspirieren
Zur Startseite
GEO Reise-Newsletter