VG-Wort Pixel

Spanien In diesem verträumten Dorf wurde Medizingeschichte geschrieben

Petilla de Aragon, Spanien
Das kleine Dorf Petilla de Aragón hat heutzutage nur noch wenige Einwohner, punktet entsprechend bei Ruhesuchenden
© mauritius images / age fotostock / Melba
Was macht Petilla de Aragón so besonders? Und wann sollten Sie die Geburtsstätte des Nobelpreisträgers Santiago Ramón y Cajal am besten besuchen? Antworten finden Sie in unserer Reihe "Traumort des Tages"

Wo liegt Petilla de Aragón?

Die kleine Stadt liegt im Tal des Río Onsella im Norden Spaniens. Zwar gehört die Stadt zur Region Navarra, ist aber komplett umgeben von der Region Aragonien.

Was macht Petilla de Aragón so besonders?

Malerisch schmiegen sich die alten Steinhäuser an die wilden Bergkämme und sanften Hügel im Norden Spaniens. Petilla de Aragón ist vor allem für ruhesuchende Naturliebhaber ein guter Ausgangspunkt. Das Dorf liegt etwas erhaben und punktet mit einer tollen Aussicht auf die bewaldeten Hügel der Region, in denen es sich fantastisch wandern lässt. In der kleinen Stadt leben heutzutage nur noch knapp über 30 Menschen, dabei war Petilla de Aragón noch Ende des 19. Jahrhunderts dicht besiedelt. Davon zeugen zum Beispiel die gotische Kirche San Millán aus dem 13. Jahrhundert sowie die Wallfahrtskapelle San Antonio und das Schloss. Besucher können durch die geschichtsträchtigen Gassen wandeln, sich auf den Spuren der Geschichte verlieren und den wichtigsten Sohn des Ortes besuchen. Der Mediziner und Nobelpreisträger Ramón y Cajal wurde 1852 in Petilla de Aragón geboren. In seinem Geburtshaus in der Calle Mayor zeigt ein kleines Museum die wichtigsten Stationen seines Lebens sowie persönliche Gegenstände. Ramón y Cajal wurde 1906 für seine bahnbrechenden Studien zur Struktur des Nervensystems mit dem Nobelpreis der Physiologie oder Medizin ausgezeichnet.

Wann ist die beste Reisezeit für Petilla de Aragón?

Auch im Norden Spaniens kann es in den Sommermonaten sehr heiß werden. Wer viele Wanderungen und Aktivitäten plant, sollte eher in den Herbstmonaten kommen. Bis in den November hinein ist die Region Navarra durchaus reizvoll und hat angenehme Temperaturen.


Mehr zum Thema