Mughsayl Beach, Oman Ein traumhafter Strand in der Wüste

Was macht den Mughsayl Beach so besonders? Und wann sollten Sie den Traumstrand im Oman am besten besuchen? Antworten finden Sie in unserer Reihe "Traumort des Tages"
Oman, Dhofar, Salalah, Maghsail Bay Beach

Mughsayl Beach, Oman

Ob als kleine Alltagsflucht für zwischendurch oder als Inspiration für die nächste Reise: In unserer Reihe "Traumort des Tages" zeigen wir Ihnen die schönsten Ziele der Welt. Heute:

Mughsayl Beach, Oman

Die Region um Salalah im Süden des Omans wird auch die "Karibik des Orients" genannt. Kein Wunder: Glasklares Wasser trifft hier auf lange Sandstrände und vereinzelt spenden Palmen im Sand etwas Schatten. Der Mughsayl Beach gehört zu den schönsten Naturstränden des Sultanats.

Wo liegt der Mughsayl Beach?

Der Mughsayl Beach liegt südwestlich der Stadt Salalah, im Süden des Sultanats Oman - einem Wüstenstaat im Osten der Arabischen Halbinsel. Man erreicht den Mughsayl Beach von Salalah aus nach 50 Kilometern über die Nationalstraße 47, die Richtung Jemen führt.

Was macht den Mughsayl Beach so besonders?

Wer von Salalah mit dem Auto kommt, dem fällt zuerst die traumhaft schöne Bucht mit dem langen Sandstrand ins Auge. Die Küste mit dem türkisblauen Wasser im Süden des Wüstenstaates lädt zum Baden, Kiten und Segeln ein. Die reiche Korallenwelt unter der Wasseroberfläche ist außerdem ein Paradies für Schnorchler und Taucher.

Der traumhaft lange Mughsayl Beach gehört zu den schönsten Stränden des Oman und erinnert an die Karibik, jedoch ist dieser Küstenabschnitt fast menschenleer. Auch große Luxushotels mit einem Meer von Plastikliegen findet man hier nicht. Nur ab und zu begegnen einem vereinzelt Fußgänger am Strand - und manchmal auch das ein oder andere wild lebende Dromedar, das sich am Gras vor dem Meer sattfrisst.

Eine weitere Besonderheit von Mughsayl sie sind sogenannten "Blowholes" am westlichen Ende der Bucht, die das Meer im Laufe der Jahrtausende in die Felsen gespült hat. Bei starker Brandung drücken die Wellen das Wasser durch die vielen Löcher im Boden unter lautem Gurgeln heraus an die Oberfläche. Ist der Druck während der Monsunzeit besonders stark, können sogar Wasserfontänen von bis zu zehn Meter Höhe heraus schießen.

Wann ist die beste Reisezeit für den Oman?

Die Region Salalah gilt als das Badeparadies des Landes. Eine Reise empfiehlt sich zwischen den Monaten November und April - dann sind die klimatischen Bedingungen besonders gut. Während der Zeit des Monsuns, von Mai bis Oktober, ist das Baden an der Küste wegen des Wellengangs und der starken Strömungen jedoch lebensgefährlich!

Idstein im Taunus
Ziele mit Fernwehgarantie
Hier finden Sie alle Traumorte des Tages
In der Reihe "Traumort des Tages" zeigen wir Ihnen die schönsten Plätze unserer Erde
GEO Reise-Newsletter
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben