Hebriden Diese Inseln sind die lange Anreise wert

Was macht die Hebriden so besonders? Und wann sollten Sie die schottische Insellandschaft am besten besuchen? Antworten finden Sie in unserer Reihe "Traumort des Tages"
Hebriden, Schottland

Wild und schön: die Landschaft der Hebriden

Wo liegen die Hebriden?

Die Hebriden sind eine Inselgruppe, die knapp 50 Kilometer von der Nordwestküste Schottlands entfernt liegen. Sie erstrecken sich über eine Länge von 200 Kilometern und gelten als Wall zwischen dem Atlantischen Ozean und dem schottischen Festland.

Inspiration für Ihre nächste Reise

In unserer Reihe "Traumort des Tages" zeigen wir Ihnen die schönsten Ziele der Welt. Sie wollen keinen Traumort mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter für die tägliche Alltagsflucht in Ihrem Postfach. Ausgewählte Reisetipps präsentieren wir außerdem bei Pinterest.

Was macht die schottische Inselgruppe so besonders?

Mit einer Länge von rund 200 Kilometern winden sich die über 500 Inseln der Hebriden wie ein mächtiger Schutzdamm um die schottische Küstenlandschaft und trotzen den Strömungen des Atlantiks. Von schroffen Granitfelsen durchzogene Hügellandschaften, tiefblaue Seen, und die von sattem Grün überwucherten Marschwiesen kennzeichnen das atemberaubende Panorama der Inseln. Dabei müssen Besucher eine längere Reise in Kauf nehmen, um die wilde Natur der schottischen Hebriden erleben zu können.

Von dem kleinen Wollhandelshafen in Oban steuern Fähren die kleine Insel Mull an. Von dort aus erreichen Urlauber mittels kleinerer Fähren auch die anderen derzeit bewohnten Inseln. Angekommen können Urlauber unvergleichliche Küstenstraßen entlangfahren, ruhige Sandstrände oder alte Klosterruinen erkunden und über Felsen wandern, die schon von Eiszeitgletschern geformt wurden. Auch für Vogelbeobachter sind die Inselgruppen ein wunderbares Reiseziel, denn über dem Atlantik kreisen Seeadler und am Land brüten Wachtelkönige.

Idstein im Taunus
Traumort des Tages
Die schönsten Reiseziele der Welt
Lassen Sie sich für Ihre nächste Reise inspirieren

Wann ist die beste Reisezeit für die Hebriden?

Da die Landschaft der Hebriden größtenteils flach ist, ziehen die Wetterfronten häufig über die Inseln hinweg und entladen sich erst über dem Festland. Daher bieten die Inseln das ganze Jahr über ein geeignetes Reiseziel. Die meisten Sonnenstunden erleben Besucher in den Monaten Mai und Juni.

GEO Reise-Newsletter