Wildtierfotograf Peter Mather "Wenn mich heute Nacht ein Bär frisst – von mir aus"

Eiskristalle wachsen am Fell des Bären, der im Yukon unter Nordlichtern Lachse jagt. Er ist in eine von Mathers Fotofallen getappt
Eiskristalle wachsen am Fell des Bären, der im Yukon unter Nordlichtern Lachse jagt. Er ist in eine von Mathers Fotofallen getappt
© Peter Mather
Peter Mather war Lehrer, bevor er zu einem der besten Wildtierfotografen der Welt wurde. Sein Geheimnis: Er fotografiert nur, was er liebt, und nur dort, wo er sich zu Hause fühlt

Als der Lehrer von der F. H. Collins Secondary School verschwand, geschah das nicht plötzlich. Erst fehlte er mal morgens, mal nachmittags. Dann unterrichtete er nur noch in einer Hälfte des Jahres. Und schließlich blieb er auch in dieser Zeit immer häufiger weg, manchmal gleich einen Monat am Stück.

Wahrscheinlich vermissten die Schülerinnen und Schüler von Whitehorse ihren Mathelehrer. Aber sie wussten ja, wo er war, zumindest soweit man das wissen kann in diesem äußersten Winkel Kanadas: Peter Mather pirschte durch die Tundra und durch arktische Nadelwälder, ging auf im weiten, nackten Land am Yukon.

Mehr zum Thema