VG-Wort Pixel

Tödlicher Streit Hai vs. Schwertfisch: Seltener Strandfund erzählt von einem Drama in der Tiefe

Schwertfisch tötet Hai
Ein solcher, etwa drei Meter langer Schwertfisch (rechts) könnte der "Täter" gewesen sein
© Joe Fish Flynn / shutterstock
An der libyschen Küste entdeckten Hobbyforscher einen toten Fuchshai - erstochen von einem Schwertfisch. Die "Tatwaffe" steckte noch im Opfer

Dass Haie an der libyschen Mittelmeer-Küste stranden, ist nichts so Besonderes. Doch dieser Fund war anders: Hobbyforscher entdeckten an einem angespülten, 4,5 Meter langen Fuchshai ein grausiges Detail: Knapp hinter dem Kopf des toten Knorpelfisches steckte ein Gegenstand, der sich beim Herausziehen als eine Art Dolch entpuppte. Es handelt sich zweifellos um die 30 Zentimeter lange Spitze vom sogenannten Schwert eines Schwertfisches.

Den Fund machten die Hobbywissenschaftler schon im April 2020 in der Nähe der libyschen Küstenstadt Brega. Zwar konnte der Hai nicht von Experten seziert werden. Doch eine Forschergruppe um Patrick L. Jambura, Doktorand an der Universität Wien, kommt in einer Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Ichtyological Research, zu dem Schluss: Der Hai wurde von einem Schwertfisch regelrecht erstochen.

Das Schwert eines etwa drei Meter langen Schwertfisches müsse, so erklärte Jambura gegenüber Live Science, den Hai völlig unvorbereitet getroffen haben. Und so, dass sehr wahrscheinlich lebenswichtige Organe und Blutgefäße zerstört wurden.

Die Motive des Schwertfisches sind unklar

Warum – darüber kann auch Jambura nur mutmaßen, denn die tödliche Begegnung hat niemand beobachtet. Und beide Tierarten stellen füreinander keine unmittelbare Bedrohung dar. Möglicherweise hätten sich die beiden großen Jäger gegenseitig die Beute – etwa Fische oder Tintenfische – streitig gemacht. Es könne sich aber auch um einen Territorium-Konflikt gehandelt haben. Denkbar sei aber auch, dass der Schwertfisch seinen Konkurrenten bei einer temporeichen Jagd nur zufällig „erstochen“ habe.

Es ist das erste Mal, dass ein solches Verhalten von Schwertfischen dokumentiert wurde. Doch zu tödlichen Begegnungen dieser Art dürfte es in den Tiefen des Meeres öfter kommen. Allerdings sinken die Leichname von Haien rasch zu Boden und verwesen dort; dass Opfer an (von Menschen besuchte) Strände gespült werden, ist offenbar eine seltene Ausnahme.

Schwertfische sind durchaus dafür bekannt, dass sie von ihrer Waffe Gebrauch machen. Es gibt Berichte von angegriffenen Walen, Meeresschildkröten, Booten – und Menschen. Zu einem tödlichen Zwischenfall kam es im Jahr 2015 auf Hawaii. Damals rammte ein Schwertfisch einem Taucher, der das Tier zuvor harpuniert hatte, sein Schwert in die Brust.

Ob der Schwertfisch die Attacke auf den Fuchshai überlebt hat, ist nicht bekannt – aber durchaus möglich.


Mehr zum Thema