Spektakuläre Dino-Auktion Rekordpreis erwartet: T-rex "Stan" steht zum Verkauf

Im Oktober versteigert das renommierte Auktionshaus Christie's in New York das Skelett eines zwölf Meter großen Tyrannosaurus rex. Experten rechnen mit Rekordgeboten
Rekordpreis erwartet: T-rex "Stan" steht zum Verkauf

Das Dinosaurierskelett "Stan" ist derzeit bei Christie's in New York ausgestellt

Es ist eines der besterhaltenen Dinosaurierskelette seiner Art, ist rund 67 Millionen Jahre alt und diente dank des hervorragenden Zustands bereits diversen Museen als Vorlage für Dinosaurier-Repliken. Nun soll "Stan", so der Spitzname des Tyrannosaurus-rex-Skeletts, versteigert werden.

Jahrelang wurde das Skelett am Black Hills Institute im US-Bundesstaat South Dakota ausgestellt. "Stan" ist vier Meter hoch und zwölf Meter lang, besteht aus 188 Knochen und gilt als vollständigstes Exemplar eines Tyrannosaurus rex, das je gefunden wurde.

Das Auktionshaus Christie's rechnet deshalb mit Rekordgeboten in Höhe von über acht Millionen Dollar (6,8 Millionen Euro) für das Skelett, das im Oktober in New York versteigert wird.

Ein Dinosaurier namens "Stan"

"Stan", benannt nach seinem Finder Stan Sacrison, lebte vor 67 Millionen Jahren in der späten Kreidezeit - dem prähistorischen Zeitalter, das vor etwa 65 Millionen Jahren mit dem Massensterben der Dinosaurier endete.

Der Tyrannosaurus rex stapfte vermutlich durch die Region der heutigen Badlands in den USA. Dort, wo heute markante Bergwelten die Naturlandschaft prägen, bedeckten damals Koniferen und Palmfarne die Region.

Millionen von Jahren später entdeckte der Hobby-Forscher Stan Sacrison 1987 erste Teile des Dinosaurierskeletts in South Dakota. Über drei Jahre verbrachten Paläontologen mit der Ausgrabung weiterer Knochen und rekonstruierten daraus das vollständige Skelett des T-rex.

Aktuell ist "Stan" bei Christie's in New York zu sehen, am 6. Oktober wird das riesige Skelett versteigert. Interessierte können sich auf der Webseite des Auktionshauses ausführlich über den Dinosaurier informieren und vor Ort einen Blick auf das Skelett werfen. Natürlich nur, wenn man das nötige Kleingeld mitbringt...