Der Wolf fühlt sich wieder wohl in Deutschland: Zurzeit wächst der Bestand um rund 25 Prozent jährlich

Begegnungen mit Wölfen auf kurze Distanz sind sehr selten, weil die Tiere bessere Sinne haben als Menschen und äußerst scheu sind

Mit zunehmendem Alter unternehmen die Wolfswelpen immer größere Ausflüge, um die Umgebung zu erkunden

Militärische Sperrgebiete, wie der Truppenübungsplatz Altengrabow in Sachsen-Anhalt, sind für Wölfe wichtige Refugien

Drohgebärden helfen dabei, ernste Auseinandersetzungen zu vermeiden

Gemeinsam durch dick und dünn: Ein Wolfsrudel ist eine Wolfsfamilie, deren Mitglieder durch enge soziale Bande miteinander verbunden sind

Weder Kuscheltier noch Bestie: Wilde Wölfe, sagt Axel Gomille, werden irgendwann zur normalen Fauna Deutschlands gehören

Alle jungen Wölfe wandern irgendwann ab - um sich auf die Suche nach einem eigenen Revier zu machen

Nach der Wende wurden die streng geschützten Tiere diesseits der polnischen Grenze nicht mehr abgeschossen. So konnten sie auch in Deutschland wieder erste Rudel gründen

Der neue Mitbewohner erfordert besondere Vorsichtsmaßnahmen: Elektrozäune und Herdenschutzhunde helfen dabei, Schafe vor Angriffen durch Wölfe zu schützen

Die Fotos stammen aus dem Bildband des Zoologen und Fotografen Axel Gomille: Deutschland wilde Wölfe, erschienen bei Frederking & Thaler