Kluge Kopffüßer Warum uns Kraken so zum Staunen bringen

Kraken verfügen über erstaunliche Fähigkeiten. Drei eindrucksvolle Beispiele im Video

Auf den ersten Blick wirkt Octopus marginatus nicht wie der typische Handwerker. Er neigt dazu, seine Umgebung mit dunkler Farbe zu besprühen. Problemen geht er aus dem Weg, indem er einfach verschwindet. Überhaupt fehlt ihm jedes Rückgrat, ja er hat keinerlei Knochen im Körper. Und doch ist der faustgroße Krake ein vorzüglicher Baumeister, ausgestattet mit acht kräftigen Armen, spezialisiert auf Eigenheime, zum Beispiel aus Kokosnussschalen:

Während andere Tiere ihre Fell- oder Hautfarbe lediglich an einen bestimmten Lebensraum angepasst haben, sind Kraken in der Lage, Farbe, Muster und Oberfläche fast jeder Umgebung anzunehmen - und das oft in Sekundenbruchteilen, schneller als ein Chamäleon.

Kraken: Zu schlau für uns?

Kraken besitzen drei Herzen, acht Arme, die sich auch noch selber steuern, und ein bizarr gebautes Nervensystem. Mit ihm handeln sie erstaunlich klug. Was sagt das aus über die Evolution der Intelligenz?

An nahezu jeder Stelle ihres Körpers können die Tiere beispielsweise farbige Punkte oder Balken erscheinen lassen. Und selbst die Oberfläche ihrer Haut können sie beeinflussen; je nach Umgebung wirkt sie dann körnig wie Kies, weich wie Tang oder abenteuerlich gezackt wie eine Koralle. Schön zu sehen ist dieser Effekt in diesem Video:

Kleiner Tipp: Halten Sie den Film nach drei Sekunden an und versuchen Sie den Oktopus zu finden.

Der wohl größte Verwandlungskünstler unter den Kraken ist der in südostasiatischen Küstengewässern heimische Thaumoctopus mimicus. Statt optisch mit dem umliegenden Gelände zu verschmelzen, verwandelt sich der Meeresbewohner scheinbar in andere - bedrohlichere - Tiere, um sich so vor Feinden zu schützen. Blitzschnell nimmt er etwa die Farbe eines giftigen Plattfischs an und schlängelt mit angelegten Armen so flach über den Meeresgrund, als habe er sich auch dessen Körperbau angeeignet. Zu sehen in diesem Video:

Dieser Beitrag enthält Textpassagen aus dem Artikel "Kluge Kragen" von Sebastian Kretz. Erschienen in GEOkompakt "Wie Tiere denken".