VG-Wort Pixel

Die Gewürzvanille auf dem Weg zum Erfolg


Weitere Aufnahmen dokumentieren das Wachstum von Vanille und die Projektaktivitäten
Der Verkauf von Vanille soll den Familien der Kleinbauern ein gutes nachhaltiges Einkommen sichern
Der Verkauf von Vanille soll den Familien der Kleinbauern ein gutes nachhaltiges Einkommen sichern
© Felix Inderbitzin
Die Kallari Kleinproduzenten leben mit ihren Familien in traditionellen Holzhäusern
Die Kallari Kleinproduzenten leben mit ihren Familien in traditionellen Holzhäusern
© Eva Danulat
Traditionell dienen die Chakras der Kichwa zur Produktion von Nahrungsmitteln für die Familien, hier ein Kallari-Mitglied bei der Ernte von Maniok
Traditionell dienen die Chakras der Kichwa zur Produktion von Nahrungsmitteln für die Familien, hier ein Kallari-Mitglied bei der Ernte von Maniok
© Misha Vallejo
Vanillepflanzen, hier in einer Chakra, einer Mischanbaufläche umgeben von Regenwald, benötigen andere Gewächse als Kletterhilfe
Vanillepflanzen, hier in einer Chakra, einer Mischanbaufläche umgeben von Regenwald, benötigen andere Gewächse als Kletterhilfe
© Eva Danulat
In der Provinz Napo wachsen verschiedene Arten bzw. Unterarten von Vanille - hier eine vergleichsweise wenig vertretene Art mit breiten Blättern
In der Provinz Napo wachsen verschiedene Arten bzw. Unterarten von Vanille - hier eine vergleichsweise wenig vertretene Art mit breiten Blättern
© Eva Danulat
Vanille ist ein Schattengewächs, benötigt wenig Platz und entwickelt sich gut in den Chakras
Vanille ist ein Schattengewächs, benötigt wenig Platz und entwickelt sich gut in den Chakras
© Eva Danulat
Deutlich lässt sich an der Blüte der Vanille erkennen, dass die Pflanze zu den Orchideen gehört
Deutlich lässt sich an der Blüte der Vanille erkennen, dass die Pflanze zu den Orchideen gehört
© Eva Danulat
Die aufwändige Handbestäubung erfolgt mithilfe eines Holzstäbchens. Aus der befruchteten Blüte wächst eine Kapselfrucht, eine grüne Vanilleschote, heran
Die aufwändige Handbestäubung erfolgt mithilfe eines Holzstäbchens. Aus der befruchteten Blüte wächst eine Kapselfrucht, eine grüne Vanilleschote, heran
© Eva Danulat
Nach erfolgreicher Bestäubung benötigen die Vanilleschoten etwa sechs Monate bis zur Ernte
Nach erfolgreicher Bestäubung benötigen die Vanilleschoten etwa sechs Monate bis zur Ernte
© Eva Danulat
Ruth Cayapa wiegt die frisch angelieferten grünen Vanilleschoten eines Kleinproduzenten
Ruth Cayapa wiegt die frisch angelieferten grünen Vanilleschoten eines Kleinproduzenten
© Eva Danulat
Erntefrische, reife Vanilleschoten sind kräftig grün, fest und leicht glänzend
Erntefrische, reife Vanilleschoten sind kräftig grün, fest und leicht glänzend
© Eva Danulat
Während der rund sechs Monate dauernden Prozesse von Fermentierung und Trocknung verlieren die Schoten Feuchtigkeit, wechseln die Farbe von grün zu braun und entwickeln ihr vorzügliches Aroma
Während der rund sechs Monate dauernden Prozesse von Fermentierung und Trocknung verlieren die Schoten Feuchtigkeit, wechseln die Farbe von grün zu braun und entwickeln ihr vorzügliches Aroma
© Eva Danulat
Ein wichtiges Projektziel ist die Schulung von Vanille-Mitarbeitern, auch zur Qualitätssicherung, damit die Kooperative am Ende ein Produkt von immer gleicher Spitzenqualität verkaufen kann
Ein wichtiges Projektziel ist die Schulung von Vanille-Mitarbeitern, auch zur Qualitätssicherung, damit die Kooperative am Ende ein Produkt von immer gleicher Spitzenqualität verkaufen kann
© Misha Vallejo
Diese Kallari-Kleinproduzenten haben bereits Erfahrung in Kultur und Pflege von Vanillepflanzen
Diese Kallari-Kleinproduzenten haben bereits Erfahrung in Kultur und Pflege von Vanillepflanzen
© Eva Danulat
Projektkoordinatorin Ruth Cayapa bei der Inspektion einer Vanillepflanze
Projektkoordinatorin Ruth Cayapa bei der Inspektion einer Vanillepflanze
© Eva Danulat
Mitarbeiter des Kallari-Projektteams begutachten die Entwicklung einer Vanilleranke
Mitarbeiter des Kallari-Projektteams begutachten die Entwicklung einer Vanilleranke
© Eva Danulat
Das Biozentrum von Kallari (re.) zur Verarbeitung von Vanille neben dem künftigen Kakaolager der Kooperative
Das Biozentrum von Kallari (re.) zur Verarbeitung von Vanille neben dem künftigen Kakaolager der Kooperative
© Ruth Cayapa
In den neuen Verarbeitungsräumen des Biozentrums wird Hygiene groß geschrieben
In den neuen Verarbeitungsräumen des Biozentrums wird Hygiene groß geschrieben
© Ruth Cayapa
Die Gewürzvanille von Kallari wird auch für die Produktion der bereits erfolgreich vermarkteten Schokoladen der Kooperative eingesetzt
Die Gewürzvanille von Kallari wird auch für die Produktion der bereits erfolgreich vermarkteten Schokoladen der Kooperative eingesetzt
© Eva Danulat
Im Café von Kallari in Quito kann man alle Produkte der Kooperative kaufen – auch Vanilleschoten
Im Café von Kallari in Quito kann man alle Produkte der Kooperative kaufen – auch Vanilleschoten
© Eva Danulat

Mehr zum Thema