GEO schützt den Regenwald e.V.

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

In Irubí haben zwölf Projektbetreiber unter Anleitung ihres Betreuers Milton Arcos eine Baumschule für die eigene Produktion von Setzlingen geschaffen und aufgeforstet. Hier sehen Sie Bilder der Projektbesuche.
Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Glückliche Gesichter beim Gruppenfoto des Projektbesuchs im Juni 2015

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Eva Danulat zu Pferd unterwegs zu einer der Wiederauffor- stungsflächen auf rund 2700 Meter ü.d.M.

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Auf der wiederaufgeforsteten ehemaligen Viehweide am Rand des Gemeindewalds von Irubí zeigen sich im Juni 2015 die Kronen schnell wachsender Arten

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Projektbetreuer Milton Arcos mit einem kräftigen Cedro, der zwei Jahre zuvor auf der ehemaligen Weide gepflanzt worden war

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Früchte des Projekts 1: Einige der durch das Projekt gepflanzten Zitronenbäume hingen bereits im Juni 2015 voll mit Früchten

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Früchte des Projekts 2: Prächtige Aprikosen beweisen, dass die Bäume sehr wohl auf über 2000 Meter ü.d.M. gedeihen

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Früchte des Projekts 3: Schon in wenigen Jahren kann die Projektgruppe mit dem Verkauf von Avocados ein Einkommen erwirtschaften

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Bepflanztes Baumschulengelände im Juli 2014

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Milton Arcos mit Setzlingen, die auf Auspflanzung warten

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Dieses Gelände konnten die privaten Besitzer dank des Projekts mit 300 heimischen Baumsetzlingen bepflanzten

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Drei der Projektbetreiber mit einem zwei Jahre zuvor gepflanzten Fruchtbaumsetzling

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Die nachgepflanzten Bäume am Rio Irubí entwickeln sich gut

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Projektgruppe beim Besuch von Eva Danulat 2014

Blick auf das Waldschutzgebiet oberhalb der Gemeinde Irubí

Dieses ehemalige Weideland am Rand des Schutzgebiets ist eine der Aufforstungsflächen

Junger Baum Anfang 2013 im Irubí-Schutzgebiet

Im Schatten dieses "Tura"-Baums wird künftig weniger Wasser verdunsten

Ein Zitrus-Baumsetzling wird "gepfropft" - veredelt

Projektbetreuer Milton Arcos im Mai 2013 beim Pfropfen eines Setzlings

Durch das Pfropfen werden diese Avocados künftig höhere Erträge erzielen

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Auch entlang dieses Bewässerungskanals bei Cazarpamba wurden Baumsetzlinge gepflanzt

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Ein Guarumbo, eine der typischen Baumarten in der Intag-Region

Frauen beim Kochen traditioneller Gerichte für das Projektessen im Mai 2013

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Bergregenwald bei Irubí

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Diese Stelle des Flusses Irubí schützen ausladende Bäume vor Verdunstung

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Blüte eines Gummibaums

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

In der 2011/12 geschaffenen Baumschule Irubí gedeihen Setzlinge für die Aufforstungsarbeit

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Diese Setzlinge sind kräftig genug für die Auspflanzung

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

In Zuchtbeeten wächst die nächste Generation von Setzlingen heran

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Das Gewächshaus schützt Setzlinge von Fruchtbäumen wie Avocado- und Zitrusbäume

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Die Projektbetreiber bereiten ein gemeinsames Essen vor

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Diese traditionell im Steinmörser zubereitete Salsa aus Tomaten, Chili und Koriander fehlt selten bei einer Mahlzeit

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Silvia Quilumbango, Präsidentin von DECOIN, genießt einen Maiskolben mit feuriger Salsa

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Auch die Kinder der Projektbetreiber-Familien lernen wie wichtig Bäume sind

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Einer der jüngsten Bewohner der Gemeinde Irubí

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Die Blüte des attraktiven, rot-weiß blühenden Schattenbaumes "Tura"

Aufforstung und Wasserschutz in Irubí

Projektbetreuer Milton Arcos (re.) und Armando Almeida mit Zitrus-Setzlingen im Mai 2012

Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben