Energiewende weltweit
Gut ein Fünftel der globalen Elektrizitätsproduktion stammt inzwischen aus alternativen Energiequellen
Freibrief für Sünden von morgen?
"Climate Engineering" soll Klimaschäden per Technik heilen. In Brandenburg sorgt man dafür, dass das bitter nötig wird, schreibt Redakteurin Hanne Tügel im GEO Magazin 9/2014
Blühende Grenzstreifen
In der gesamtdeutschen Agrarwüste ist der ehemalige Todesstreifen eine Oase der Artenvielfalt - seit nunmehr 25 Jahren. Doch Naturschützer bangen um ihren Bestand
"Die Natur kennt keine Grenzen"
Das Grüne Band hat sich in 25 Jahren zu einem Vorzeige-Naturschutzprojekt gemausert. Die Idee dazu hatte der Geoökologe Kai Frobel vom BUND Naturschutz in Bayern
Wer stirbt zuletzt?
Jede achte Vogelspezies ist vom Aussterben bedroht. Es wird nicht gelingen, alle zu bewahren. Naturschützer müssen Prioritäten setzen. Aber welche?
Adlerholz: Der kostbarste Duft der Welt
Im Herzen Borneos will die junge Wissenschaftlerin Andrea Höing das Vorkommen einer besonderen Holzart untersuchen - um den Einheimischen ihre wichtigste Einnahmequelle zu sichern. Auf sciencestarter.de können Sie sie dabei unterstützen
Ortsmitte statt Neubaugebiet
Jeden Tag wird in Deutschland eine Fläche von mehr als 100 WM-Fußballfeldern verbaut - obwohl die Bevölkerungszahl stagniert. Über die Hintergründe sprachen wir mit Jonas Daldrup, NABU-Experte für Flächenverbrauch
Das große Fressen
Wenn tonnenschwere Meeressäuger am Ende ihres Lebens tot auf den Grund der Meere sinken, locken die Kadaver Scharen bizarrer Aasfresser an
"Häufiger 40 Grad und darüber"
Ein Gespräch mit Klimaforscherin Daniela Jacob über den 5. IPCC-Sachstandsbericht
Leseempfehlungen aus der GEO-Redaktion
Energiewende verstehen, Antarktis schützen, Dinge reparieren: Drei lesenswerte Bücher, vorgestellt von Mitgliedern der GEO-Redaktion
"Beschreibung einer ausblutenden Natur"
Das Bundesumweltministerium veröffentlichte 2014 die Ergebnisse einer beispiellosen Inventur von Arten und Lebensräumen mit europaweiter Bedeutung: "Die Lage der Natur in Deutschland". Wir sprachen darüber mit dem NABU-Experten...
Was bleibt
Vor 30 Jahren schlossen sich die Tore einer Hamburger Pestizidfabrik für immer. Ihr giftiges Vermächtnis wird noch Generationen beschäftigen
Kurzatmiger Ozean
Der Klimawandel bringt die Strömungen der Ozeane durcheinander. In der Folge könnten ganze Ökosysteme zusammenbrechen
Licht bremst Dschungel-Regeneration
Die zunehmende Helligkeit in den Tropen stört nachtaktive Fledermäuse. Mit negativen Folgen für die Waldverjüngung
Achtung, zerbrechlich!
Das Great Barrier Reef vor der Ostküste Australiens ist ein Naturwunder ohnegleichen: die größte von Lebewesen geschaffene Struktur des Planeten. Hat diese Riffwelt eine Zukunft?
"Das ist ein Witz"
Olympia soll nachhaltiger werden, sagt das IOC. Über die Realität in Sotschi sprachen wir mit dem NABU-Mann Tom Kirschey
"Das industrielle System wird zusammenbrechen"
Warum Kleinbauern wichtig sind und wie eine wachsende Weltbevölkerung nachhaltig ernährt werden kann - darüber sprachen wir mit dem Agrarwissenschaftler, Journalisten und Autor Wilfried Bommert
"Landwirtschaft und Ernährungssystem neu denken"
Einen radikalen Kurswechsel in der Lebensmittelproduktion fordert der Biologe Hans Rudolf Herren, Träger des Alternativen Nobelpreises
Bio-Königreich Bhutan
Mit einem staatlichen Bio-Programm setzt die Himalaya-Monarchie auf 100 Prozent ökologischen Landbau
Plastik im See
An den Stränden von Binnenseen und in Kleinlebewesen finden sich große Mengen Kunststoffpartikel
Gericht verlangt Freiheit für "Arctic Sunrise"
Seegerichtshof: Russland muss auch den letzten Greenpeace-Aktivisten ziehen lassen - und das Greenpeace-Schiff "Arctic Sunrise"
Agro-Gentechnik im Schülerlabor?
Kontroverse um Grüne Gentechnik im Biounterricht: Pro und Contra zum Ende des Schulprogramms HannoverGEN
"Der Einfluss der Industrie war noch nie so groß"
Nach Kopenhagen: Kommt der Klimaprozess auf der Warschauer Konferenz wieder in Fahrt? Wir sprachen mit Germanwatch-Chef Christoph Bals
Von Grachten und Sumpfkrebsen
Für Remco Daalder haben die wahren Sehenswürdigkeiten von Amsterdam Schnäbel und Flossen. Oder zumindest Blätter
Ein Vogel mit Verspätung
In Mitteleuropa ist das Kükenfutter immer früher angerichtet - doch der Trauerschnäpper weilt oft noch in Afrika

Seiten