Santiago Borja aus Ecuador fliegt seit 2012 für eine internationale Airline um die Welt. Dabei lassen sich Wolken und Gewitterformationen nicht immer umfliegen

Doch was den einen oder anderen Fluggast unruhig werden lässt, nimmt Santiago Borja gelassen und vor allem mit seiner Kamera auf

Dabei entstehen Aufnahmen wie diese, die irdisches Licht, Wolken und den Sternenhimmel vereinen

Aber auch gefährlichen Wetterphänomenen wie diesem sich aufbauenden Hurrikan nähert sich Borja auf seinen Routen - und fotografiert sie aus seinem Cockpit heraus

Besonders angetan haben es Santiago Borja die verschiedensten Wolkenarten, die sich in vier Familien mit diversen Unterarten unterteilen. Diese Aufnahme zeigt "tiefe Wolken"

Wenn Blitze den dunklen Himmel durchzucken, ist das immer ein Schauspiel. Doch aus dem Cockpit gesehen, wirkt das Spektakel noch viel intensiver

Santiago Borja lebt in Quito. Inzwischen ist er nicht nur aufgrund seines eigentlichen Jobs unterwegs, sondern auch, weil seine beeindruckenden Bilder, wie dieses von Wetterleuchten, inzwischen weltweit in Galerien ausgestellt werden

In seinem Bildband #The Stormpilot zeigt er seine besten Aufnahmen und erklärt gemeinsam mit Wissenschaftlern die Phänomene, die sie porträtieren. So werden zum Beispiel die Fragen geklärt, was Wetterleuchten ist, oder wie Blitze entstehen

Hier konnte Santiaga Borja dabei zusehen, wie ein Tornardo sich formierte. Doch egal, wie groß diese Stürme auch sein mögen, es gibt immer einen Weg hindurch, sagt Borja in seinem Bildband

Was für die meisten Fluggäste wie eine harmlose Wolke ausgesehen haben muss, erkannte Borja sofort als aufkommendes Gewitter - und hielt es mit seiner Kamera fest

Pictures by # the Stormpilot: Santiago Borja und Michaela Koschak, 2018, 160 Seiten, 60 Farbfotografien, Texte auf Deutsch, Englisch und Französisch, 30 Euro, erschienen bei teNeues

Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben