Es wirkt fast gespenstisch, wie sich die perfekt symmetrischen Kreise um die Bergkuppen legen und die Landschaft in ein weiches Licht tauchen. Was aussieht, als sei es aus einem Science-Fiction-Film entsprungen, ist ganz real. Die Bilder stammen aus dem neuen Projekt des Fotografen Reuben Wu. Der Amerikaner nutzt Drohnen zur Beleuchtung von nächtlichen Berglandschaften

Der in Chicago ansässige Musiker und Fotograf Reuben Wu, begann erstmals 2014 seine Landschaftsaufnahmen mit Hilfe von Drohnen einzufangen. Zwei Jahre später startete er das Projekt Lux Noctis, bei dem er Drohnen auch für die Beleuchtung nutzt

Um die abgelegenen Bergkuppen aus der Luft beleuchten zu können, befestigt der Amerikaner leistungsstarke LED-Lampen an seinen Drohnen. Diese programmiert er zudem individuell, sodass sie entweder an einem einem Ort verharren oder aber symmetrische Kreise ziehen

Während Reuben Wu die beleuchteten Drohnen um die Berggipfel kreisen lässt, fotografiert er mit Langzeitbelichtung, um die Lichtwege der Drohne vollständig zu erfassen.

Seine Aufnahmen verlangen eine ausgiebige Recherche und Vorbereitung. Bei der Auswahl der Fotomotive sucht der Amerikaner oft wochenlang nach abgelegenen Orten fernab vom Tourismus

Wu erkundet nahe gelegenen Wanderwege, informiert sich über den Mondzyklus und wählt schließlich den optimalen Standort für seine Aufnahmen aus. Über Instagram und Facebook teilt er weitere Landschaftsaufnahmen und interessante Hintergrundeindrücke während seiner Fotoshootings.

Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben