VG-Wort Pixel

Winterzauber So schön sieht es aus, wenn Seifenblasen gefrieren


Während der Winter hierzulande vielerorts noch auf sich warten lässt, sorgt er anderswo für echten Winterzauber

Während der Winter in Deutschland sich eher mild präsentiert, schlägt er im US-Bundesstaat Ohio mit -17°C so richtig zu. Das sorgt nicht nur für kalte Füße, sondern auch für echten Winterzauber. Der Landschaftsfotograf Carey Sherrill zeigt auf seinem Instagram-Kanal, wie er Seifenblasen so zum Gefrieren bringt, dass sich wunderschön-kitschige Eiskristalle an der Oberfläche bilden.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Dank der eisigen Temperaturen und dem geringen Wind sei diese Blase sogar in unter 60 Sekunden komplett eingefroren, erklärt Sherrill. Und er verrät sogar sein ausgeklügeltes Rezept für die Mixtur, um den Zauber nachzustellen:

  • 230 ml Wasser
  • 30 ml Spülmittel
  • 30 ml Maissirup
  • und 2 Esslöffel (ca. 30g) Zucker für die Kristalle

Nun gilt es nur noch, die Flüssigkeit per Strohhalm an einem fotogenen Ort zu platzieren. Je kälter diese bereits im Voraus sei, desto schneller gefriere sie auch, rät der Fotograf weiter. Bei Plusgraden scheint das Vorhaben entsprechend utopisch und es bleibt nur der Blick auf seine Fotos:

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Mehr zum Thema