VG-Wort Pixel

Naturschauspiel am Urulu Wasserfälle stürzen den Ayers Rock hinab

Uluru Nationalpark
Wasserfälle nach Starkregen: Gewöhnlich gehen am Uluru pro Jahr nur rund 30 Zentimeter Regen nieder
© Uluru Nationalpark
Heftige Regenfälle haben am Uluru, auch Ayers Rock genannt, für ein besonderes Naturschauspiel gesorgt: Am roten Inselberg in der zentralaustralischen Wüste entstanden überall Wasserfälle

Ein gewaltiger Weihnachtssturm in Australien hat für einen außergewöhnlichen Anblick am heiligen Felsmassiv Uluru gesorgt: Nach starken Regenfällen sind Wasserfälle von den Felskanten des australischen Wahrzeichens hinuntergestürzt.

Im Schnitt regne es in der Region nur zweimal im Jahrhundert so stark, berichten australische Meteorologen vom Bureau of Meteorology (BOM) gegenüber BBC. Für gewöhnlich gehen am Uluru pro Jahr nur rund 30 Zentimeter Regen nieder. Der den Uluru umgebende Nationalpark konnte nach kurzfristiger Schließung wegen der Überflutung am Dienstag wieder eröffnet werden.


Mehr zum Thema