6. Platz, Erhard Nerger: Während Geister mit Vorliebe um Mitternacht in dunklen Gewölben auftauchen, begegnet man Federgeistchen eher an einem warmen Sommerabend am Rande einer Wiese, hier auf einem Brennnesselblatt in Haren an der Ems