Blüte mit Heizung

Jahrelang vegetiert der Titanwurz ziemlich unscheinbar im Unterwuchs des Regenwaldes. Doch wenn dann endlich die Blütezeit naht, macht die Pflanze eine erstaunliche Verwandlung durch: Rund zehn Zentimeter am Tag schießt ihr gigantischer Blütenstand nach oben und erreicht schließlich erstaunliche Höhen von bis zu drei Metern. Und das ist keineswegs die einzige Besonderheit: Um Insekten für die Befruchtung anzulocken, verströmt das Fortpflanzungsorgan einen Aasgeruch und heizt sich auf 36 Grad Celsius auf. Die Wärme verteilt Duftmoleküle schneller in der Luft.