VG-Wort Pixel

Wissenstest: Wüsten


Welche Wüste ist die größte? Und wie können Tiere ohne Wasser überleben? Wie viel der Landoberfläche ist von Wüsten bedeckt? Testen Sie Ihr Wissen zum Thema Wüste!

Die Auflösung der Fragen finden Sie unten.

Frage 1 von 15
Eine Wüste ist eine Landschaft, in der ...

a) ... die Erdoberfläche größtenteils mit Sand bedeckt ist.

b) ... es höchstens dreimal im Jahr regnet.

c) ... deutlich weniger Regen fällt als verdunsten kann.

Frage 2 von 15
Wie nennt man Pflanzen, die Wasser speichern?

a) Sukkulenten

b) Helophyten

c) Hydrophyten

Frage 3 von 15
Aus was bestehen die Sandkörner der meisten Wüsten?

a) Calciumcarbonat

b) Eisen- und Magnesiumsilicat

c) Quarz (Siliciumdioxid)

Frage 4 von 15
Was sind Barchane?

a) Wüstenbewohnende Nomaden

b) Eine bestimmte Dünenform

c) Sandstürme

Frage 5 von 15
Wie bestimmen Wissenschaftler das Alter einer Düne?

a) Anhand der Größe der Sandkörner, aus der die Düne besteht

b) Anhand der Lage und Größe der Düne

c) Anhand der relativen Anteile bestimmter Schwermetalle

Frage 6 von 15
Welche Wüste ist die größte?

a) Sahara

b) Antarktis

c) Gobi

Frage 7 von 15
Wie viel der Landfläche der Erde wird durch Wüsten und Halbwüsten bedeckt?

a) Ein Fünftel

b) Ein Achtel

c) Ein Drittel

Frage 8 von 15
Wo speichern Altweltkamele ihre Wasservorräte?

a) Im Darmsystem

b) In ihren Höckern

c) Im Magensystem

Frage 9 von 15
Wie gelingt es Kängurus, so sparsam mit Energie umzugehen, dass sie in Halbwüsten überleben können?

a) Sie sind nachtaktiv, so können sie die energieraubende Hitze tagsüber vermeiden.

b) Kängurus überleben nicht in Halbwüsten.

c) Sie sparen Energie bei der Fortbewegung. Bei jeder Landung wird Bewegungsenergie gespeichert.

Frage 10 von 15
Wie flüchten Namibische Räderspinnen vor ihren Feinden?

a) Sie verschwinden blitzschnell in ihren unterirdischen Höhlensystemen.

b) Sie winkeln ihre Beine an und rollen sich die Dünen hinab.

c) Sie passen ihre Farbe an den Untergrund an und werden dadurch für ihre Feinde unsichtbar.

Frage 11 von 15
Wie beschaffen sich Schwarzkäfer in der Wüste das lebensnotwendige Wasser?

a) Sie nehmen genug Wasser mit der Nahrung auf.

b) Sie graben viele Meter tiefe Löcher, bis sie auf Wasser stoßen.

c) Sie nehmen die Feuchtigkeit des morgendlichen Nebels auf.

Frage 12 von 15
Was lässt sich in der Wüste durch elektromagnetische Messungen finden?

a) Wasser

b) Wertvolle Metalle

c) Alte Wüstengräber

Frage 13 von 15
Welches dieser Tiere kommt nicht in der Wüste vor?

a) Vogel

b) Wolf

c) Frosch

Frage 14 von 15
Reptilien, Vögel und Insekten, die die Wüste bewohnen, haben einen Weg gefunden, ihren Wasserverlust zu reduzieren, indem sie ...

a) ... der Hitze ausweichen.

b) ... nachtaktiv sind.

c) ... Harnsäure ausscheiden, die kaum Wasser enthält.

Frage 15 von 15
Wo liegt die Kalahari?

a) Im Norden Afrikas

b) In Asien

c) Im Süden Afrikas

Achtung Auflösung!

Hier finde Sie die Antworten zur Überprüfung:

Frage 1 von 15
Eine Wüste ist eine Landschaft, in der ...

a) ... die Erdoberfläche größtenteils mit Sand bedeckt ist. ❌

b) ... es höchstens dreimal im Jahr regnet. ❌

c) ... deutlich weniger Regen fällt als verdunsten kann. ✔️

Landschaften gelten dann als Wüste, wenn deutlich weniger Regen auf sie niedergeht als verdunsten könnte. In manchen Gebieten der Sahara etwa fallen weniger als 100 Millimeter Regen im Jahr – aber mehr als 2000 Millimeter würden aufgrund der Hitze verdunsten. In Halbwüsten regnet es wenigstens zeitweilig mehr als verdampft.

Frage 2 von 15
Wie nennt man Pflanzen, die Wasser speichern?

a) Sukkulenten ✔️

b) Helophyten ❌

c) Hydrophyten ❌

Bei Hydrophyten handelt es sich um Wasserpflanzen. Helophyten sind Sumpfpflanzen. Zu den Sukkulenten zählen unter anderem die Kakteen. Sie kommen vorwiegend in den Steppen, Halbwüsten und Wüsten der Tropen und Subtropen vor. Durch den dort vorherrschenden Wassermangel mussten Pflanzen besondere Speichermechanismen entwickeln, um überleben zu können. Zur Regenzeit speichern Sukkulenten Wasser in ihren Blättern, Wurzeln oder Stämmen. Wird das Wasser dann knapp, können die Pflanzen oft monatelang von ihrem Wasservorrat leben.

Frage 3 von 15
Aus was bestehen die Sandkörner der meisten Wüsten?

a) Calciumcarbonat ❌

b) Eisen- und Magnesiumsilicat ❌

c) Quarz (Siliciumdioxid) ✔️

Die meisten Wüsten bestehen aus Quarz, Siliciumdioxid. Sand entsteht durch die Verwitterung von Gestein. Wind und Wetter tun ihr Übriges, um Wüsten entstehen zu lassen. Der Weiße Sand in den Dünen der "White Sands" in Neu-Mexiko, besteht aus Gips. Eisen- und Magnesiumsilicate bilden schwarze Strände und Wüsten.

Frage 4 von 15
Was sind Barchane?

a) Wüstenbewohnende Nomaden ❌

b) Eine bestimmte Dünenform ✔️

c) Sandstürme ❌

Barchane sind Sicheldünen. Sicheldünen bilden sich aus flachen Sandhügeln auf festem Boden: Wind treibt Sand die Schräge hinauf, der an der Lee-Seite herunterfällt. Dort entstehende Luftwirbel saugen vor der Düne liegende Partikel in den Sandkörper hinein. So schiebt sich dieser vorwärts und wächst dabei. Da der Sand an den Rändern schneller bewegt wird als im Zentrum, formt er spitze Flanken, die der Düne vorauseilen.

Frage 5 von 15
Wie bestimmen Wissenschaftler das Alter einer Düne?

a) Anhand der Größe der Sandkörner, aus der die Düne besteht ✔️

b) Anhand der Lage und Größe der Düne ❌

c) Anhand der relativen Anteile bestimmter Schwermetalle ❌

Das Alter einer Düne lässt sich anhand der Größe der Sandkörner einschätzen. Junge Dünen bestehen überwiegend aus Sandkörnern zwischen 0,063 und 0,125 Millimeter Größe. In einer älteren Sicheldüne hingegen gibt es besonders viele feine Körner, aber auch viel mehr zwischen 0,25 und 0,5 Millimeter Größe. Die Anteile bestimmter Schwermetalle hingegen geben Aufschluss auf die Herkunft des Sandes und die Windstärken, denen er ausgesetzt war.

Frage 6 von 15
Welche Wüste ist die größte?

a) Sahara ✔️

b) Antarktis ❌

c) Gobi ❌

Mit über 8,7 Millionen Quadratkilometern ist die Sahara die größte Wüste der Welt. Die Wüste Gobi hingegen weist „nur“ etwa eine Million Quadratkilometer Fläche auf und ist damit die fünftgrößte Wüste der Welt. Bei der Antarktis handelt es sich nicht um eine Wüste.

Frage 7 von 15
Wie viel der Landfläche der Erde wird durch Wüsten und Halbwüsten bedeckt?

a) Ein Fünftel ❌

b) Ein Achtel ❌

c) Ein Drittel ✔️

Alle Voll- und Halbwüsten der Erde bedecken fast 50 Millionen Quadratkilometer. Das ist etwa ein Drittel der gesamten Landfläche der Erde. Ein Fünftel der Landerdoberfläche wird nur von Vollwüsten bedeckt, etwa 30 Millionen Quadratkilometer. Insgesamt bedecken Voll- und Halbwüsten circa 25 Prozent der gesamten Erdoberfläche.

Frage 8 von 15
Wo speichern Altweltkamele ihre Wasservorräte?

a) Im Darmsystem ❌

b) In ihren Höckern ❌

c) Im Magensystem ✔️

Kamele können einen Wasservorrat zwischen 100 und 150 Liter in ihrem Magensystem speichern. Damit können die Tiere dann problemlos bis zu zwei Wochen durch die Wüste wandern. Bekommen Kamele die Möglichkeit, sich wieder volllaufen zu lassen, sind sie im Stande, innerhalb von zehn Minuten bis zu 100 Liter Wasser zu trinken.In ihren Höckern lagern Kamele Fettreserven ein. So können sie bis zu 30 Tage ohne Nahrung bleiben. Bei der Fettverbrennung entsteht zusätzliches Wasser als willkommenes Nebenprodukt.

Frage 9 von 15
Wie gelingt es Kängurus, so sparsam mit Energie umzugehen, dass sie in Halbwüsten überleben können?

a) Sie sind nachtaktiv, so können sie die energieraubende Hitze tagsüber vermeiden. ❌

b) Kängurus überleben nicht in Halbwüsten. ❌

c) Sie sparen Energie bei der Fortbewegung. Bei jeder Landung wird Bewegungsenergie gespeichert. ✔️

Die hüpfende Fortbewegung der Kängurus ist tatsächlich enorm energiesparend. Elastische Sehnen in den Beinen der Roten Riesenkängurus in der australischen Ödnis speichern bei jeder Landung Bewegungsenergie. Diese wird dann beim nächsten Sprung wieder genutzt.

Frage 10 von 15
Wie flüchten Namibische Räderspinnen vor ihren Feinden?

a) Sie verschwinden blitzschnell in ihren unterirdischen Höhlensystemen. ❌

b) Sie winkeln ihre Beine an und rollen sich die Dünen hinab. ✔️

c) Sie passen ihre Farbe an den Untergrund an und werden dadurch für ihre Feinde unsichtbar. ❌

Namibische Räderspinnen bewohnen bevorzugt Dünen. Droht den Achtbeinern Gefahr, flüchten sie, indem sie ihre Beine anwinkeln und den steilen Hang hinabrollen.

Frage 11 von 15
Wie beschaffen sich Schwarzkäfer in der Wüste das lebensnotwendige Wasser?

a) Sie nehmen genug Wasser mit der Nahrung auf. ❌

b) Sie graben viele Meter tiefe Löcher, bis sie auf Wasser stoßen. ❌

c) Sie nehmen die Feuchtigkeit des morgendlichen Nebels auf. ✔️

In den küstennahen Bereichen der Namib-Wüste ist an Nebeltagen ein seltsames Schauspiel zu beobachten: Schwarzkäfer sitzen auf den Dünenkämmen, senken den Kopf auf den Sand und recken das Hinterteil in die neblige Luft. Dabei schlägt sich die Feuchtigkeit auf ihrem Körper nieder und das kondensierte Wasser fließt über spezielle Rillen ihres Chitinpanzers hinunter - direkt zur Mundöffnung.

Frage 12 von 15
Was lässt sich in der Wüste durch elektromagnetische Messungen finden?

a) Wasser ✔️

b) Wertvolle Metalle ❌

c) Alte Wüstengräber ❌

Zur Suche nach unterirdischen Wasserquellen werden heute Sonden verwendet, die elektromagnetische Wellen aussenden. So erhalten die Hydrologen Daten über die elektrische Leitfähigkeit des Bodens: Je feuchter der Boden, desto leitfähiger ist er.

Frage 13 von 15
Welches dieser Tiere kommt nicht in der Wüste vor?

a) Vogel ❌

b) Wolf ✔️

c) Frosch ❌

Frösche und Kröten können in Trockengebieten überleben, indem sie sich im Schlamm ausgetrockneter Gewässer verschanzen. Sie fahren den Stoffwechsel herunter und brauchen ihre Fettreserven auf - so überstehen sie monatelange Dürren. Vögel legen in Rundflügen bis zu 160 Kilometer zurück, um Wasserstellen in der Wüste aufzusuchen.

Frage 14 von 15
Reptilien, Vögel und Insekten, die die Wüste bewohnen, haben einen Weg gefunden, ihren Wasserverlust zu reduzieren, indem sie ...

a) ... der Hitze ausweichen. ❌

b) ... nachtaktiv sind. ❌

c) ... Harnsäure ausscheiden, die kaum Wasser enthält. ✔️

Reptilien, Vögel und Insekten scheiden Harnsäure aus. So können sie ihren Wasserverlust auf ein Minimum reduzieren. Harnsäure enthält wesentlich weniger Wasser als Harnstoff, den Säugetiere zur Abgabe von Ammoniak nutzen.

Frage 15 von 15
Wo liegt die Kalahari?

a) Im Norden Afrikas ❌

b) In Asien ❌

c) Im Süden Afrikas ✔️

Die Kalahari ist ein Gebiet von Wüsten und Halbwüsten im Süden Afrikas, zum Großteil in Namibia und Botswana. Charakteristisch ist ihr teilweise auftretender feinpulvriger roter Sand. Die Kalahari gilt als die grünste aller Wüsten. Im Norden Afrikas liegt die Sahara. In Zentralasien befindet sich die Wüste Gobi.

GEO KOMPAKT Nr. 12 - 09/07 - Die Wüste

Mehr zum Thema