VG-Wort Pixel

Wissenstest "Gesunde Ernährung"

Wie viel Obst sollten wir täglich zu uns nehmen? Können Vitamine schädlich sein? Sind grüne Kartoffeln giftig? Testen Sie Ihr Ernährungs-Wissen!

Die Auflösung der Fragen finden Sie unten.

Frage 1 von 15
Welche tägliche Menge an Obst und Gemüse empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO)?

a) 150 Gramm

b) 300 Gramm

c) 400 Gramm

Frage 2 von 15
Mit welcher Spinatzubereitung deckt man seinen Vitamin-A-Bedarf am besten ab?

a) Mit Rahmspinat

b) Mit reinem Spinat ohne jeden Zusatz

c) Mit stark gesalzenem Spinat

Frage 3 von 15
In welchem Verhältnis sollten Fett, Kohlenhydrate und Proteine in der Nahrung enthalten sein?

a) 10-15 Prozent Kohlenhydrate, 25-30 Prozent Proteine, 60 Prozent Fett

b) 10-15 Prozent Fett, 25-30 Prozent Kohlenhydrate, 60 Prozent Proteine

c) 10-15 Prozent Proteine, 25-30 Prozent Fett, 60 Prozent Kohlenhydrate

Frage 4 von 15
Worum handelt es sich bei Cellulose, Lignin und Pektin?

a) Eiweiße

b) Fette

c) Ballaststoffe

Frage 5 von 15
Der Mangel an welchem Spurenelement kann zu einer krankhaften Vergrößerung der Schilddrüse führen?

a) Eisen

b) Jod

c) Fluor

Frage 6 von 15
Wie können Keime in Nahrungsmitteln am effektivsten abgetötet werden?

a) Durch Abkochen

b) Durch Einfrieren

c) Durch Abwaschen

Frage 7 von 15
Worüber gibt die Typenbezeichnung bei Mehl Auskunft?

a) Verträglichkeit für Allergiker

b) Getreidesorte

c) Mineralstoffgehalt

Frage 8 von 15
Der Verzehr welchen Essens bewirkt indirekt eine bessere Mundhygiene?

a) Salziges Essen

b) Scharfes Essen

c) Bitteres Essen

Frage 9 von 15
Welche Aussage stimmt? "Kartoffeln mit grünen Stellen ...

a) ... können nach großzügiger Entfernung der grünen Stellen gegessen werden."

b) ... sind giftig und dürfen nicht mehr gegessen werden."

c) ... sind völlig ungefährlich und können komplett gegessen werden."

Frage 10 von 15
Können Vitamine in zu großen Mengen schädlich sein?

a) Nein.

b) Ja, aber nur fettlösliche Vitamine.

c) Ja, aber nur wasserlösliche Vitamine.

Frage 11 von 15
Wie kann das Risiko für die Entstehung krebserregender Stoffe beim Grillen vermindert werden?

a) Nur reine Holzkohle verwenden.

b) Das Essen auf Alufolie auf den Grill legen.

c) Das Essen mit Flüssigkeit (z.B. Bier) übergießen.

Frage 12 von 15
Was kann mithilfe der "Harris-Benedict-Formel" ermittelt werden?

a) Der Kalorienbedarf

b) Das Idealgewicht

c) Der Gesundheitszustand

Frage 13 von 15
Welches Ergebnis lieferte eine Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zu den Essensgewohnheiten der Deutschen?

a) Männer essen durchschnittlich doppelt so viel Fleisch wie Frauen.

b) Frauen essen durchschnittlich doppelt so viel Fleisch wie Männer.

c) Der Fleischkonsum von Frauen und Männern ist in etwa gleich hoch.

Frage 14 von 15
Wie viel Flüssigkeit in Form von Getränken sollte ein Erwachsener täglich mindestens zu sich nehmen?

a) 0,5 Liter

b) 1,5 Liter

c) 3 Liter

Frage 15 von 15
Welches Nahrungsmittel enthält die meisten für den menschlichen Körper positiv verwertbaren Omega-3-Fettsäuren?

a) Rindfleisch

b) Oliven

c) Fisch

Achtung Auflösung!

Hier finde Sie die Antworten zur Überprüfung:

Frage 1 von 15
Welche tägliche Menge an Obst und Gemüse empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO)?

a) 150 Gramm ❌

b) 300 Gramm ❌

c) 400 Gramm ✔️

Die von der WHO empfohlene tägliche Menge Obst und Gemüse liegt bei 400 Gramm. Die Empfehlung der "Deutschen Gesellschaft für Ernährung" (DGE) liegt sogar noch höher: Demnach sollte ein Erwachsener täglich etwa 200 bis 250 Gramm Obst und 400 Gramm Gemüse zu sich nehmen. Das entspricht in etwa fünf Portionen Obst und Gemüse jeden Tag. Obst und Gemüse sind durch den Gehalt an Vitaminen, Ballaststoffen, Mineralstoffen sowie Kohlenhydraten, Fruchtzucker und pflanzlichem Eiweiß ernährungsphysiologisch höchst wertvoll.

Frage 2 von 15
Mit welcher Spinatzubereitung deckt man seinen Vitamin-A-Bedarf am besten ab?

a) Mit Rahmspinat ✔️

b) Mit reinem Spinat ohne jeden Zusatz ❌

c) Mit stark gesalzenem Spinat ❌

Fett ist nicht an sich ungesund. Aus physiologischer Sicht sind Fette für bestimmte Stoffwechselvorgänge sogar notwendig. So auch bei der Bildung von Vitamin A. Spinat enthält die Vorstufe des Vitamins, also Provitamin A bzw. Betacarotin. Da Carotinoide fettlösliche Moleküle sind, kann der Körper Provitamin A unter Anwesenheit von Fett besser aufnehmen.

Frage 3 von 15
In welchem Verhältnis sollten Fett, Kohlenhydrate und Proteine in der Nahrung enthalten sein?

a) 10-15 Prozent Kohlenhydrate, 25-30 Prozent Proteine, 60 Prozent Fett ❌

b) 10-15 Prozent Fett, 25-30 Prozent Kohlenhydrate, 60 Prozent Proteine ❌

c) 10-15 Prozent Proteine, 25-30 Prozent Fett, 60 Prozent Kohlenhydrate ✔️

Eine ausgewogene Ernährung besteht zu über der Hälfte aus Kohlenhydraten als direkte Energielieferanten, etwa ein Viertel der Energie sollte dem Körper in Form von Fett zugeführt werden und etwa 10-15 Prozent der Energie sollte aus Eiweißen stammen.

Frage 4 von 15
Worum handelt es sich bei Cellulose, Lignin und Pektin?

a) Eiweiße ❌

b) Fette ❌

c) Ballaststoffe ✔️

Cellulose, Lignin und Pektin sind pflanzliche Strukturelemente, die der Stabilität der Pflanzen dienen. Für den menschlichen Organismus sind diese Ballaststoffe nicht direkt umsetzbar. Daher rührt auch der Name, da man lange Zeit davon ausging, dass diese Stoffe lediglich "unnötigen Ballast" für den Menschen bedeuten. Doch auch wenn Ballaststoffe keinen direkten Nährwert darstellen, so sind sie trotzdem für eine gesunde Ernährung essentiell, da sie die Verdauung fördern und so vor unterschiedlichen Erkrankungen schützen. Der empfohlene Tagesbedarf an Ballaststoffen liegt bei 30 Gramm.

Frage 5 von 15
Der Mangel an welchem Spurenelement kann zu einer krankhaften Vergrößerung der Schilddrüse führen?

a) Eisen ❌

b) Jod ✔️

c) Fluor ❌

Die bekannteste Mangelerscheinung bei ungenügender Jodversorgung ist eine krankhafte Schilddrüsenvergrößerung. Zudem kann eine Unterversorgung mit dem wichtigen Spurenelement auch zu geringerer Leistungsfähigkeit, Fehlgeburten oder auch Unfruchtbarkeit führen. Da die übliche Ernährung jedoch meist nicht genug Jod enthält, wurde in Deutschland bereits 1989 damit begonnen, sogenannte Jodsalzprophylaxe zu betreiben. Da jedes Essen Salz enthält und gleichzeitig auch die Dosierung aus Geschmacksgründen begrenzt ist, eignet sich mit Jod versetztes Salz gut, um die gesamte Bevölkerung gleichmäßig mit Jod zu versorgen.

Frage 6 von 15
Wie können Keime in Nahrungsmitteln am effektivsten abgetötet werden?

a) Durch Abkochen ✔️

b) Durch Einfrieren ❌

c) Durch Abwaschen ❌

Die meisten Keime in Nahrungsmitteln sterben durch das Erhitzen des Essens ab. Das Einfrieren von Nahrungsmitteln bewirkt lediglich die Inaktivierung vieler Mikroorganismen, nach dem Auftauen können sich die meisten Keime jedoch wieder weiter vermehren. Wäscht man Lebensmittel vor dem Verzehr ab, hilft das selbstverständlich etwaige Schadstoffe zu entfernen, Keime können so jedoch nicht aus der Nahrung entfernt werden, sondern sich darüber hinaus auch noch in der Küche verteilen.

Frage 7 von 15
Worüber gibt die Typenbezeichnung bei Mehl Auskunft?

a) Verträglichkeit für Allergiker ❌

b) Getreidesorte ❌

c) Mineralstoffgehalt ✔️

Durch die Typisierung bei Mehl wird über den Mineralstoffgehalt informiert. Ein Mehl des Typs 405 beispielsweise enthält 405 Milligramm Mineralstoffe pro 100 Gramm. Je höher die Typzahl eines Mehls ist, desto höher auch der Gehalt an Mineralstoffen.

Frage 8 von 15
Der Verzehr welchen Essens bewirkt indirekt eine bessere Mundhygiene?

a) Salziges Essen ❌

b) Scharfes Essen ✔️

c) Bitteres Essen ❌

Die Schärfe im Essen regt die Speichelproduktion an. Das hat zur Folge, dass der Mundraum besser von Essensresten gereinigt wird. Scharfes Essen ist für Menschen, die keinen empfindlichen Magen haben, aus verschiedenen Gründen vorteilhaft. Neben der höheren Speichelproduktion wird im Körper auch vermehrt Magensaft produziert, der zum einen dabei hilft, andere Nahrung wie beispielsweise Fette besser zu zersetzen und so die Verdauung anregt. Zum anderen kommt so auch die antibakterielle Wirkung des Magensafts besser zur Geltung.

Frage 9 von 15
Welche Aussage stimmt? "Kartoffeln mit grünen Stellen ...

a) ... können nach großzügiger Entfernung der grünen Stellen gegessen werden." ✔️

b) ... sind giftig und dürfen nicht mehr gegessen werden." ❌

c) ... sind völlig ungefährlich und können komplett gegessen werden." ❌

Kartoffeln zählen zu den Nachtschattengewächsen und bilden - wie auch andere Vertreter dieser Pflanzengruppe - natürliche Gifte, sogenannte Glykoalkaloide. Im Fall der Kartoffel handelt es sich dabei um das Solanin, das vor allem in den grünen Stellen auf der Kartoffelschale und auskeimenden Trieben vermehrt vorkommt. Zu hohe Mengen an Solanin können Vergiftungserscheinungen hervorrufen. Entfernt man jedoch diese Bereiche an der Knolle großzügig, besteht keine gesundheitliche Gefahr beim Verzehr.

Frage 10 von 15
Können Vitamine in zu großen Mengen schädlich sein?

a) Nein. ❌

b) Ja, aber nur fettlösliche Vitamine. ✔️

c) Ja, aber nur wasserlösliche Vitamine. ❌

Grundsätzlich gilt: Vitamine sind essentiell für eine gesunde Ernährung. Der menschliche Körper ist nicht im Stande, sie selbst zu bilden (außer Vitamin D bei ausreichender Sonneneinstrahlung) und ist darum darauf angewiesen, dass genügend Vitamine in der Nahrung enthalten sind. Jedoch gibt es einen Unterschied zwischen wasser- und fettlöslichen Vitaminen. Die ersteren (etwa Vitamin C, B1 und B6) werden über die Nieren schnell wieder ausgeschieden. Fettlösliche Vitamine (etwa Vitamin E und D) hingegen können in der Leber gespeichert werden. Somit besteht die Möglichkeit einer Überdosierung. Bei der Einname von Vitaminpräparaten fettlöslicher Vitamine sollte darauf geachtet werden.

Frage 11 von 15
Wie kann das Risiko für die Entstehung krebserregender Stoffe beim Grillen vermindert werden?

a) Nur reine Holzkohle verwenden. ❌

b) Das Essen auf Alufolie auf den Grill legen. ✔️

c) Das Essen mit Flüssigkeit (z.B. Bier) übergießen. ❌

Tropft Fett vom Grillgut auf die Kohlen bzw. in das Feuer des Grills, entstehen sogenannte PAKs (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe), die eine krebserzeugende Wirkung haben. Über den Qualm können sie ins Essen gelangen und es so für den Menschen schädlich machen. Auch verkohlte Stellen bei gebratenem Essen sollte man meiden, da auch hier hohe PAK-Konzentrationen vorliegen.

Frage 12 von 15
Was kann mithilfe der "Harris-Benedict-Formel" ermittelt werden?

a) Der Kalorienbedarf ✔️

b) Das Idealgewicht ❌

c) Der Gesundheitszustand ❌

Bereits 1918 entwickelten J. A. Harris und F. G. Benedict eine Formel, mit der der Grundumsatz eines Menschen in Abhängigkeit von Geschlecht, Alter, Größe und Körpermasse berechnet werden kann. Bis heute wird die "Harris-Benedict-Formel" genutzt, um den individuellen Kalorienbedarf zu ermitteln.

Frage 13 von 15
Welches Ergebnis lieferte eine Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zu den Essensgewohnheiten der Deutschen?

a) Männer essen durchschnittlich doppelt so viel Fleisch wie Frauen. ✔️

b) Frauen essen durchschnittlich doppelt so viel Fleisch wie Männer. ❌

c) Der Fleischkonsum von Frauen und Männern ist in etwa gleich hoch. ❌

Im Rahmen der 2. Nationalen Verzehrstudie wurden deutschlandweit fast 20.000 Menschen u.a. zu ihren Essgewohnheiten befragt. Dabei konnte festgestellt werden, dass der durchschnittliche Verzehr von Wurst- und Fleischwaren von Männern (103 Gramm) etwa doppelt so hoch ist wie der der deutschen Frauen (53 Gramm). Neben geschlechterspezifischen Unterschieden wurden auch regionale Unterschiede deutlich. So wird beispielsweise in den neuen Bundesländern bedeutend mehr Streichfett konsumiert als in den alten Bundesländern.

Frage 14 von 15
Wie viel Flüssigkeit in Form von Getränken sollte ein Erwachsener täglich mindestens zu sich nehmen?

a) 0,5 Liter ❌

b) 1,5 Liter ✔️

c) 3 Liter ❌

Zwar ist der Bedarf an Flüssigkeit von vielen Faktoren, wie dem Alter, dem Energieverbrauch oder den klimatischen Bedingungen abhängig, trotzdem lassen sich durchschnittliche Richtwerte festsetzen, wie viel mindestens getrunken werden sollte. Ein Erwachsener in unseren Breiten benötigt täglich etwa 2,5 Liter Flüssigkeit. Ein Teil davon wird bereits über die Nahrung aufgenommen, so dass die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für die Flüssigkeitszufuhr durch Getränke bei 1,3-1,5 Litern liegt.

Frage 15 von 15
Welches Nahrungsmittel enthält die meisten für den menschlichen Körper positiv verwertbaren Omega-3-Fettsäuren?

a) Rindfleisch ❌

b) Oliven ❌

c) Fisch ✔️

Omega-3-Fettsäuren sind ungesättigte Fettsäuren, die für die menschliche Ernährung essentiell sind und vom Körper nicht selbst gebildet werden können. Eine positive Wirkung im Körper haben vor allem die Fettsäuren EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure), die in Fisch direkt und in vergleichsweise großen Mengen vorkommen.


Mehr zum Thema