VG-Wort Pixel

Wissenstest Lebensmittel

Wie viele Lebensmittel landen in Deutschland jährlich auf dem Müll? Welche Angabe muss sich auf jedem verpackten Lebensmittel finden? Für welchen Konservierungsstoff steht die E-Nummer 270? Testen Sie Ihr Wissen!

Die Auflösung der Fragen finden Sie unten.

Frage 1 von 10
Wie viel Prozent der Lebensmittel, die in deutschen Supermärkten erhältlich sind, haben bereits mehr als 100 Kilometer Transportweg zurückgelegt?

a) 86 Prozent

b) 91 Prozent

c) 96 Prozent

Frage 2 von 10
Welche Angabe muss sich auf jedem verpackten Lebensmittel finden?

a) Liste der Inhaltsstoffe

b) Kaloriengehalt

c) Produktionsort der Inhaltsstoffe

Frage 3 von 10
Wie viele Lebensmittel landen in Deutschland jährlich auf dem Müll?

a) 200.000 Tonnen

b) 2 Millionen Tonnen

c) 20 Millionen Tonnen

Frage 4 von 10
Was bedeutet die Kennzeichnung "zuckerfrei" auf einem Lebensmittel?

a) Es enthält überhaupt keinen Zucker.

b) Es wurde kein Zucker zugesetzt.

c) Es enthält nur wenig Zucker.

Frage 5 von 10
Welche Aussage zum Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist richtig? Lebensmittel, deren MHD abgelaufen ist, …

a) … sollten nicht mehr verzehrt werden.

b) … sind meist noch einwandfrei genießbar.

c) … dürfen nicht mehr verkauft werden.

Frage 6 von 10
Wie viel Prozent der jährlichen Sojaernte wird als Tierfutter verwendet, um den Fleischkonsum der Industrieländer zu ermöglichen?

a) 50 Prozent

b) 70 Prozent

c) 90 Prozent

Frage 7 von 10
Welches der folgenden Lebensmittel weist die schlechteste Klimabilanz auf?

a) Frisches Gemüse

b) Tiefgefrorene Pommes Frites

c) Käse

Frage 8 von 10
Für welchen Konservierungsstoff steht die E-Nummer 270?

a) Milchsäure

b) Essigsäure

c) Borsäure

Frage 9 von 10
Was bedeutet die Kennzeichnung "Diät" auf Lebensmitteln?

a) Es macht nicht dick.

b) Es ist kalorienarm.

c) Diabetiker können es bedenkenlos konsumieren.

Frage 10 von 10
Wie hoch muss der Milchanteil in sogenanntem Analogkäse sein?

a) 0 Prozent

b) 23 Prozent

c) 33 Prozent

Achtung Auflösung!

Hier finde Sie die Antworten zur Überprüfung:

Frage 1 von 10
Wie viel Prozent der Lebensmittel, die in deutschen Supermärkten erhältlich sind, haben bereits mehr als 100 Kilometer Transportweg zurückgelegt?

a) 86 Prozent ❌

b) 91 Prozent ❌

c) 96 Prozent ✔️

Kartoffeln aus Israel, Tomaten aus Spanien und Äpfel aus Neuseeland sind keine Besonderheit mehr in deutschen Supermärkten. Dass jedoch nur noch etwa vier Prozent der Lebensmittel, die man in den Supermarktregalen findet, weniger als 100 Kilometer Strecke hinter sich gebracht haben, mag doch verwundern. Tatsächlich ist es jedoch häufig so, dass andernorts so viel günstiger produziert werden kann, dass sich weite Transportstrecken für die Hersteller trotzdem finanziell lohnen.

Frage 2 von 10
Welche Angabe muss sich auf jedem verpackten Lebensmittel finden?

a) Liste der Inhaltsstoffe ✔️

b) Kaloriengehalt ❌

c) Produktionsort der Inhaltsstoffe ❌

Die Lebensmittelkennzeichnungsverordnung verlangt eine ganze Reihe von Kennzeichnungen auf verpackten Lebensmitteln. Neben einer Liste der Zutaten, dem Mindesthaltbarkeitsdatum, der Nettofüllmenge und der Sachbezeichnung des Lebensmittels müssen auch der Name und die Adresse der Herstellungsfirma angegeben werden, jedoch nicht der Ort, wo die einzelnen Inhaltsstoffe produziert wurden.

Frage 3 von 10
Wie viele Lebensmittel landen in Deutschland jährlich auf dem Müll?

a) 200.000 Tonnen ❌

b) 2 Millionen Tonnen ❌

c) 20 Millionen Tonnen ✔️

Der Weg der meisten Lebensmittel von der Produktion bis zum Verzehr ist lang und so kommt es, dass nahezu die Hälfte aller Lebensmittel auf dem Müll landet, statt gegessen zu werden. Die Welternährungsorganisation FAO schätzt, dass alleine in Deutschland jedes Jahr mehr als 20 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen werden.

Frage 4 von 10
Was bedeutet die Kennzeichnung "zuckerfrei" auf einem Lebensmittel?

a) Es enthält überhaupt keinen Zucker. ❌

b) Es wurde kein Zucker zugesetzt. ❌

c) Es enthält nur wenig Zucker. ✔️

"Zuckerfrei" bedeutet nach der europäischen "Health Claims"-Verordnung nicht gleich "frei von Zucker", sondern nur, dass in 100 Gramm nicht mehr als 0,5 Gramm Zucker enthalten sind. Ähnlich steht es um andere "Health Claims", also nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben, die häufig zu Werbezwecken auf vielen Verpackungen zu finden sind.

Frage 5 von 10
Welche Aussage zum Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist richtig? Lebensmittel, deren MHD abgelaufen ist, …

a) … sollten nicht mehr verzehrt werden. ❌

b) … sind meist noch einwandfrei genießbar. ✔️

c) … dürfen nicht mehr verkauft werden. ❌

Das MHD gibt lediglich den Zeitpunkt an, bis zu dem ein Lebensmittel mindestens seine spezifischen Eigenschaften beibehält. Meist sind die Produkte jedoch noch darüber hinaus bedenkenlos verzehrbar und dürften aus gesetzlicher Sicht auch noch verkauft werden. Anders steht es um das sogenannte Verbrauchsdatum, das auf leicht verderblichen Waren wie etwa Hackfleisch zu finden ist. Hier ist Vorsicht geboten: Diese Lebensmittel sollten nach Ablauf des Verbrauchsdatums nicht mehr konsumiert werden.

Frage 6 von 10
Wie viel Prozent der jährlichen Sojaernte wird als Tierfutter verwendet, um den Fleischkonsum der Industrieländer zu ermöglichen?

a) 50 Prozent ❌

b) 70 Prozent ❌

c) 90 Prozent ✔️

Der Fleischkonsum in Europa ist seit dem zweiten Weltkrieg fast kontinuierlich angestiegen. Heute werden in Deutschland pro Kopf durchschnittlich 61,6 Kilogramm Fleisch pro Jahr verzehrt. Neben den negativen Auswirkungen auf die Umwelt durch die schlechte CO2-Bilanz von Fleisch ist die Verwendung von Anbauflächen für Tierfutter angesichts einer Milliarde hungernder Menschen auf der Welt ethisch höchst fragwürdig. Auf der Anbaufläche, die letztendlich für die Erzeugung eines Kilogramms Fleisch benötigt wird, könnten alternativ rund 160 Kilogramm Kartoffeln produziert werden.

Frage 7 von 10
Welches der folgenden Lebensmittel weist die schlechteste Klimabilanz auf?

a) Frisches Gemüse ❌

b) Tiefgefrorene Pommes Frites ❌

c) Käse ✔️

Molkereierzeugnisse haben in der Regel mit die schlechtesten Klimabilanzen, da die Rinder, die für die Milchproduktion gehalten werden, zum einen immense Mengen des klimaschädlichen Methans produzieren, zum anderen nach wie vor große Flächen gerodet werden, um Weidefläche zu schaffen und darüber hinaus sehr viel Futtermittel benötigt wird. Bei der Herstellung eines Kilogramms Käse werden rund 8,5 Kilogramm CO2 freigesetzt. Im Vergleich dazu sind es bei gefrorenen Pommes Frites 5,8 Kilogramm CO2 und bei frischem Gemüse lediglich 153 Gramm.

Frage 8 von 10
Für welchen Konservierungsstoff steht die E-Nummer 270?

a) Milchsäure ✔️

b) Essigsäure ❌

c) Borsäure ❌

Die Liste der mit E-Nummern bezeichneten Konservierungsstoffe ist lang und kaum ein Verbraucher weiß, was sich hinter den Nummern verbirgt. Während Stoffe wie Milchsäure (die vom menschlichen Körper auch selbst gebildet wird) oder Essigsäure (E 260) als unbedenkliche Konservierungsmittel einzustufen sind, gibt es durchaus Stoffe, die etwa für Allergiker gefährlich werden können, wie beispielsweise PHB-Ester (E 214).

Frage 9 von 10
Was bedeutet die Kennzeichnung "Diät" auf Lebensmitteln?

a) Es macht nicht dick. ❌

b) Es ist kalorienarm. ❌

c) Diabetiker können es bedenkenlos konsumieren. ✔️

Dass sich "Diät"-Lebensmittel zur Gewichtsreduzierung eignen, ist ein wohl weit verbreiteter Irrglaube. Tatsächlich bedeutet diese Aufschrift allerdings nur, dass das Lebensmittel für Diabetiker geeignet ist. "Diät"-Lebensmittel müssen weder weniger Kalorien noch weniger Fett als "normale" Produkte enthalten.

Frage 10 von 10
Wie hoch muss der Milchanteil in sogenanntem Analogkäse sein?

a) 0 Prozent ✔️

b) 23 Prozent ❌

c) 33 Prozent ✔️

Analogkäse muss keine Milch enthalten. In der Regel wird bei der Herstellung auch gänzlich darauf verzichtet und stattdessen werden pflanzliche Öle eingesetzt. Da die Produktion von Analogkäse erheblich günstiger ist und zudem keine Reifungszeiten nötig sind, wird er heute immer häufiger eingesetzt. Dieser Kunstkäse muss zwar nicht als solcher gekennzeichnet sein, darf allerdings auch nicht als Käse deklariert werden.

Mehr zum Thema