VG-Wort Pixel

Wetter-Quiz Testen Sie Ihr Wissen über Wetterphänomene


Warum fallen Wolken nicht vom Himmel? Wie ist ein Hagelkorn aufgebaut? Was sind Halos? Unser Wissenstest über besondere Wetterphänomene

Die Auflösung der Fragen finden Sie unten.

Frage 1 von 11
Wolken bestehen überwiegend aus sehr kleinen Wassertröpfchen. Warum sind sie dann aber weiß, Wasser ist doch farblos?

a) Erst wenn die Tropfen zu Eis gefrieren, wird die Wolke weiß

b) Die Tropfen stoßen ständig zusammen und erzeugen weißes Licht

c) Das Sonnenlicht wird an den Tropfen gestreut

Frage 2 von 11
Warum fallen Wolken nicht einfach vom Himmel?

a) Sie schwimmen auf einer kalten Luftschicht.

b) Stetige Aufwinde tragen sie in der Luft.

c) Die Wassertropfen enthalten eine Art Trägergas.

Frage 3 von 11
Gewitter zählen mit zu den spektakulärsten Wetter-Erscheinungen. Gewitter ...

a) ... ziehen gegen den Wind auf.

b) ... treten nur im Sommer auf.

c) ... bilden sich in Cumolonimbus-Wolken.

Frage 4 von 11
Hagelkörner sind ...

a) ... geschliffene Eiskristalle.

b) ... innen hohl.

c) ... schichtweise aufgebaut.

Frage 5 von 11
Was lässt sich manchmal in gewitterhaltiger Luft wahrnehmen?

a) ein lautes Summen

b) wie in Zeitlupe fallende Wassertropfen

c) blaues Leuchten an Türmen, Masten und sogar den Fingern

Frage 6 von 11
Was unterscheidet Hurricanes, Zyklone und Taifune?

a) die geographische Lage

b) die Windgeschwindigkeit

c) die Temperatur der Meeresoberfläche

Frage 7 von 11
Kann es in Europa Zyklone geben?

a) Ja, in besonders heißen Sommern.

b) Nein, das ist nicht möglich.

c) Durch die Erderwärmung wird es in Zukunft möglich werden.

Frage 8 von 11
Tornados ziehen mit gut 50 km/h relativ gemächlich übers Land. Welche Windgeschwindigkeiten können im Inneren des Rüssels erreicht werden?

a) 180 km/h

b) 300 km/h

c) 500 km/h

Frage 9 von 11
Was ist unterkühltes Wasser?

a) Eine ganz besondere Wolkenformation

b) Der Baustein extrem großer Hagelkörner

c) Flüssiges Wasser mit Temperaturen weit unter null.

Frage 10 von 11
Regenbögen entstehen durch Lichtbrechung an feinen Wassertropfen. Manchmal entstehen sogar zwei Regenbögen übereinander. Was zeichnet den sogenannten Nebenregenbogen aus?

a) seine Farben sind spiegelverkehrt

b) er ist einfarbig

c) er pulsiert

Frage 11 von 11
Wo kann man sogenannte Halos sehen?

a) an Gewitterwolken

b) in Sonnennähe

c) am Morgenhimmel

Achtung Auflösung!

Hier finde Sie die Antworten zur Überprüfung:

Frage 1 von 11
Wolken bestehen überwiegend aus sehr kleinen Wassertröpfchen. Warum sind sie dann aber weiß, Wasser ist doch farblos?

a) Erst wenn die Tropfen zu Eis gefrieren, wird die Wolke weiß ❌

b) Die Tropfen stoßen ständig zusammen und erzeugen weißes Licht ❌

c) Das Sonnenlicht wird an den Tropfen gestreut ✔️

Die Streuung des Sonnenlichts lässt Wolken weiß erscheinen. Wolken bestehen aus winzigen Wassertröpfchen, die sämtliche Farben des Sonnenlichts, die durch sie hindurchdringen, gleichmäßig streuen: Alle Farben zusammen ergeben weiß. Je größer und dicker die Wolken sind, desto mehr Wassertröpfchen enthalten sie und das Licht kommt kaum noch durch. Die Wolken wirken schwer, massiv, dunkel und im Gegenlicht sogar fast schwarz.

Frage 2 von 11
Warum fallen Wolken nicht einfach vom Himmel?

a) Sie schwimmen auf einer kalten Luftschicht. ❌

b) Stetige Aufwinde tragen sie in der Luft. ✔️

c) Die Wassertropfen enthalten eine Art Trägergas. ❌

Ein stetiger Luftstrom von unten lässt die Wolken schweben. Wolken entstehen, wenn die aufsteigende warme und wasserhaltige Luft abkühlt und unter ihren Taupunkt fällt. Das Wasser kondensiert und bildet Wolken.

Frage 3 von 11
Gewitter zählen mit zu den spektakulärsten Wetter-Erscheinungen. Gewitter ...

a) ... ziehen gegen den Wind auf. ❌

b) ... treten nur im Sommer auf. ❌

c) ... bilden sich in Cumolonimbus-Wolken. ✔️

Ein Gewitter entsteht in den blumenkohlartigen Cumolonimbus-Wolken, die sich über elf Kilometer hoch auftürmen. Die Aufwinde in den Wolken sind so stark, dass Gewitterwolken ihr eigenes Mikroklima produzieren und Umgebungsluft ansaugen, die dann als Wind zur Wolke weht. Daher scheinen Gewitter auch gegen den Wind zu ziehen, was sie natürlich nicht können.

Frage 4 von 11
Hagelkörner sind ...

a) ... geschliffene Eiskristalle. ❌

b) ... innen hohl. ❌

c) ... schichtweise aufgebaut. ✔️

Hagelkörner sind schichtweise aufgebaut und entstehen durch starke Aufwinde in Gewitterwolken. Wassertropfen werden mitgerissen, werden zu Eis und sinken durch die im oberen Bereich der Wolke schwächer werdenden Aufwinde nach unten. Entweder fällt nun Graupel oder die Körner werden erneut hoch geschleudert und nach mehreren Auf- und Abwärtszyklen in der Wolke immer dicker.

Frage 5 von 11
Was lässt sich manchmal in gewitterhaltiger Luft wahrnehmen?

a) ein lautes Summen ❌

b) wie in Zeitlupe fallende Wassertropfen ❌

c) blaues Leuchten an Türmen, Masten und sogar den Fingern ✔️

Das blaue Licht ist sogenanntes Elmsfeuer. Vor starken Gewittern ist die Luft elektrisch so stark aufgeladen, dass zwischen der Luft und dem Gegenstand ein Strom fließt. So wird die Luft ionisiert, und ein bis 50 Zentimeter langer, flammenähnlicher blauvioletter Strahl kann entstehen. Besonders oft sieht man das Phänomen an Schiffsmasten. Bei Elmsfeuer besteht unmittelbare Blitzgefahr.

Frage 6 von 11
Was unterscheidet Hurricanes, Zyklone und Taifune?

a) die geographische Lage ✔️

b) die Windgeschwindigkeit ❌

c) die Temperatur der Meeresoberfläche ❌

Der Unterschied liegt nur in der geographischen Lage. Hurricanes, Zyklone und Taifune sind extrem starke tropische Stürme mit Windgeschwindigkeiten von weit über 200 km/h. Diese Stürme heißen in der Karibik und dem Golf von Mexiko Hurricane, in Japan und China Taifun und im Indischen Ozean Zyklon. In Australien auch Willy-Willy.

Frage 7 von 11
Kann es in Europa Zyklone geben?

a) Ja, in besonders heißen Sommern. ❌

b) Nein, das ist nicht möglich. ✔️

c) Durch die Erderwärmung wird es in Zukunft möglich werden. ❌

Zyklone entstehen nur über sehr großen, warmen Wasserflächen, die den Stürmen wie eine Tankstelle die nötige Energie liefern. Noch in 50 Meter Tiefe muss die Wassertemperatur gut 27 Grad Celsius betragen. An europäischen Küsten sind die Wasserflächen zu kalt und nicht groß genug.

Frage 8 von 11
Tornados ziehen mit gut 50 km/h relativ gemächlich übers Land. Welche Windgeschwindigkeiten können im Inneren des Rüssels erreicht werden?

a) 180 km/h ❌

b) 300 km/h ❌

c) 500 km/h ✔️

Im Inneren des Rüsseln kann die Luft mit bis zu 500 km/h rotieren. Dabei werden Autos um Bäume gewickelt, Spielkarten und Grashalme in Holzwände geschossen und ganze Stadtteile verwüstet. Die Schneise der Verwüstung ist allerdings auf wenige hundert Meter bis maximal einen Kilometer Breite begrenzt.

Frage 9 von 11
Was ist unterkühltes Wasser?

a) Eine ganz besondere Wolkenformation ❌

b) Der Baustein extrem großer Hagelkörner ❌

c) Flüssiges Wasser mit Temperaturen weit unter null. ✔️

Unterkühltes Wasser ist Wasser, das auch bei minus 40 °C noch flüssig ist. Eis bildet sich nur, wenn sogenannte Kristallisationskeime vorhanden sind, an denen Eiskristalle wachsen können und das Wasser gefrieren kann. Die Luft muss also winzige Staubkörnchen oder andere Verunreinigungen enthalten.

Frage 10 von 11
Regenbögen entstehen durch Lichtbrechung an feinen Wassertropfen. Manchmal entstehen sogar zwei Regenbögen übereinander. Was zeichnet den sogenannten Nebenregenbogen aus?

a) seine Farben sind spiegelverkehrt ✔️

b) er ist einfarbig ❌

c) er pulsiert ❌

Die Farben eines Nebenregenbogens sind spiegelverkehrt zum Hauptregenbogen angeordnet. Normale Regenbögen sind unten violett und wechseln nach oben hin über grün und gelb zu rot. Der Nebenregenbogen beginnt mit rot und wechselt dann nach violett. Sogenannte Nebenregenbögen entstehen, wenn das Licht in den Wassertropfen zweimal gebrochen wird.

Frage 11 von 11
Wo kann man sogenannte Halos sehen?

a) an Gewitterwolken ❌

b) in Sonnennähe ✔️

c) am Morgenhimmel ❌

Halos sind Lichtkreise, die man um die Sonne herum beobachten kann. Sie entstehen ähnlich wie Regenbögen, allerdings an Eiskristallen und nicht an Wassertropfen.


Mehr zum Thema